Zusammenfassung

  • Nach fünf Auswärtsniederlagen in Folge punkteten die Fohlen wieder auf fremden Plätzen.

  • Hannover lief 119 Kilometer und damit über vier mehr als die Gäste – der Aufwand wurde nicht belohnt.

  • 96 versuchte viel über die Flügel und kam zu 25:4 Flanken, elf dieser Flanken schlug Matthias Ostrzolek, kein Spieler schlug in dieser Saison in einem Spiel mehr Flanken.

Hannover - Borussia Mönchengladbach hat seine Talfahrt in der Bundesliga dank Weltmeister Christoph Kramer gestoppt. Die Mannschaft von Trainer Dieter Hecking siegte bei Hannover 96 mit 1:0 (0:0) und feierte den ersten Dreier nach zuletzt vier Niederlagen hintereinander ohne eigenen Torerfolg.

FANTASY HEROES: Lars Stindl (15 Punkte) / Christoph Kramer (15) / Jannik Vestergaard (14)

18 Minuten vor dem Ende traf Kramer mit einem wunderschönen Volleyschuss in den linken Torwinkel und beendete damit den Gladbacher Torfluch. Die Borussia hatte zuvor 431 Minuten lang nicht getroffen.

>>> Alle Tore und Highlights des Spieltags im Liveticker!

Für Aufsteiger Hannover war es die erste Niederlage nach zuvor drei Spielen ohne Niederlage. Das Team von Coach Andre Breitenreiter liegt mit 32 Punkten weiter im gesicherten Mittelfeld der Tabelle.

Hannovers Torhüter Philipp Tschauner pariert einen Schuss von Lars Stindl und ist zunächst nicht zu überwinden
Hannovers Torhüter Philipp Tschauner pariert einen Schuss von Lars Stindl und ist zunächst nicht zu überwinden © gettyimages / Thomas Starke

Gladbach begann stark, das zuvor fünf Auswärtsspiele hintereinander verloren hatte. Während Hannover auf Konter lauerte, knüpften die Fohlen in einem munteren Spiel genau da an, wo sie in der vergangenen Woche beim unglücklichen 0:1 gegen Borussia Dortmund aufgehört hatten. Das Hecking-Team presste früh, kombinierte sich immer wieder gefällig durch die gegnerische Defensive - doch vergaß dabei das Toreschießen.

>>> Was verpasst? #H96BMG hier im Liveticker nachlesen

"Natürlich ist es enttäuschend, dass wir zuhause verloren haben, aber es wirft uns nicht um." Matthias Ostrzolek (Hannover 96)

Und Hannover? Ließ es vor 43.000 Zuschauern zunächst betont ruhig angehen. Die erste echte Torchance hatten die Niedersachsen in Person von Ihlas Bebou kurz nach der Pause (52.). Nach einer Flanke von Matthias Ostrzolek köpfte Bebou aus fünf Metern völlig frei über das Tor.

>>> Zu den Trainerstimmen geht es hier

"Das war ein Schritt in die richtige Richtung. Der Sieg war verdient. Die letzten Wochen war sehr zäh für uns, diesmal haben wir uns für eine ordentliche Leistung belohnt." Christoph Kramer (Borussia Mönchengladbach)

Fortan lieferten sich beide Teams einen offenen Schlagabtausch - mit den größeren Chancen weiterhin für die Borussia. Erst traf Jonas Hofmann nach erneuter Vorarbeit des starken Stindl die Latte des 96-Tores, Dann scheiterte Kramer nach einem starken Solo an Tschauner (65.), bevor er sieben Minuten später doch noch zur hochverdienten Führung traf. Die größte Möglichkeit zum Ausgleich vergab Julian Korb, dessen Schlenzer Borussen-Keeper Yann Sommer mit den Fingerspitzen über den Kasten lenkte (78.).

>>> Hier klicken für Spielschema, Statistiken und Aufstellungen

Spieler des Spiels: Christoph Kramer

Christoph Kramer traf mit einem Sonntagsschuss aus der Distanz mit links sehenswert zum einzigen Tor des Spiels.  Es war erst sein zweiter Treffer mit links in der Bundesliga, auch den ersten hatte er am 17. August 2013 gegen Hannover erzielt (sein erster Treffer für Borussia). Kein Borusse gab mehr Torschüsse ab als Kramer (drei), der zudem starke 60 Prozent seiner Zweikämpfe gewann.

Bilder des Spiels

Hannover 96 und Iver Fossum verlangen Denis Zakaria und Borussia Mönchengladbach alles ab
Hannover 96 und Iver Fossum verlangen Denis Zakaria und Borussia Mönchengladbach alles ab © gettyimages / Thomas Starke
Kramer bei seiner ersten Chance. Hier ist Tschauner noch Sieger
Kramer bei seiner ersten Chance. Hier ist Tschauner noch Sieger © gettyimages / Thomas Starke