Zusammenfassung

  • Im 41. Bundesliga-Duell zwischen dem HSV und Wolfsburg fielen erstmals keine Tore.

  • Die zuvor so anfällige HSV-Defensive blieb zuletzt drei Spiele in Folge ohne Gegentor, was ihnen zuvor unter Markus Gisdol noch nie gelungen war.

  • Mit keiner anderen Mannschaft teilte Wolfsburg in der Bundesliga öfter die Punkte als mit dem HSV (15 Mal).

Hamburg - Der Hamburger SV hat sich im Abstiegskampf den nächsten Punkt gesichert. Die Mannschaft von Trainer Markus Gisdol rang am 15. Spieltag dem VfL Wolfsburg in einer unterdurchschnittlichen Partie ein 0:0 ab. Die Hausherren waren zwar die etwas bessere Mannschaft, einen Sieg konnten sie aber nicht einfahren. Der HSV ist damit seit drei Spielen im Volksparkstadion ungeschlagen.

FANTASY HEROES: Anthony Brooks (10 Punkte) / Douglas Santos (10) / Gideon Jung u.v.a. (10)

Vor 45.226 Zuschauern musste Gisdol kurzfristig auf Angreifer Bobby Wood (Knieprobleme) verzichten, für den US-Amerikaner rückte Tatsuya Ito in die Startelf.

© DFL DEUTSCHE FUSSBALL LIGA

>>> Bundesliga-Endspurt: Das große Herbstfinale

Außerdem bekam Walace den Vorzug vor Kapitän Gotoku Sakai. Auch Wölfe-Trainer Martin Schmidt nahm nach dem 3:0 gegen Borussia Mönchengladbach zwei Änderungen vor: Für den kranken Gian-Luca Itter (Bronchitis) spielte William, Maximilian Arnold verdrängte nach seiner abgelaufenen Sperre Yannick Gerhardt.

Jann-Fiete Arp hat die beste Chance des Spiels, setzt den Ball aber neben das Tor
Jann-Fiete Arp hat die beste Chance des Spiels, setzt den Ball aber neben das Tor © imago / Michael Schwarz

Der HSV hatte zunächst weniger Mühen die Wechsel zu verarbeiten und erwischte den etwas besseren Start, war aber lange auch nicht zwingend genug. Viele lange Bälle landeten zudem im Aus oder beim Gegner. Auf der anderen Seite fanden die zuletzt so formstarken Daniel Didavi und Yunus Malli bei Temperaturen um den Gefrierpunkt kaum statt und so lief Mario Gomez im Sturmzentrum der Wölfe häufig ziemlich frustriert durch den Hamburger Schneeregen.

>>> Was verpasst? #HSVWOB hier im Liveticker nachlesen

"Defensiv war das heute wieder eine super Leistung von uns, leider haben wir das zweite Mal in Folge nicht getroffen. Das wollen wir Dienstag ändern." Jann-Fiete Arp, Hamburger SV

Für echte Unterhaltung in einer lange alles andere als hochklassigen Partie sorgte dann Jann-Fiete Arp, doch der HSV-Teenie legte den Ball nach einer tollen Aktion knapp neben das Tor (31.). Gideon Jung verzog zwei Minuten später aus aussichtsreicher Position recht deutlich.

>>> Alle Tore und Highlights des Spieltags im Liveticker!

Auch in der zweiten Hälfte wurde das Spiel nicht wirklich ansehnlicher. Der HSV hatte noch die etwas besseren Szenen, Dennis Diekmeier vergab aber eine gute Möglichkeit (69.). Und die Wölfe intensivierten ihre Bemühungen nur langsam. So sahen die Zuschauer zwar keine gute, aber immerhin eine spannende Partie.

SID

>>> Hier klicken für Spielschema, Statistiken und Aufstellungen

Spieler des Spiels: Filip Kostic

Filip Kostic war an neun der 13 HSV-Torschüsse direkt beteiligt, kam selber doppelt so oft zum Abschluss (vier Mal) wie der komplette VfL und zog bei den Hamburgern die meisten Sprints an (32).

Bilder des Spiels:

Mario Gomez wird von Mergim Mavraj übersprungen
Mario Gomez wird von Mergim Mavraj übersprungen © gettyimages / Martin Rose
Aron Hunt kann sich nur selten durchsetzen, Felix Uduokhai steht hinten sicher
Aron Hunt kann sich nur selten durchsetzen, Felix Uduokhai steht hinten sicher © gettyimages / Martin Rose