Dubai - Mit 29 Spielern startet der Hamburger SV am Montag sein Trainingslager in Dubai. Im Al Sheba Sports Complex sollen in den kommenden elf Tagen die Grundlagen für die Rückrunde in der Bundesliga gelegt werden. 

Die Gesichter der Profis sahen noch etwas verschlafen aus, als der HSV-Tross um kurz vor sechs Uhr Ortszeit aus dem Emirates Flieger EK0062 in Dubai stieg. Nach rund fünfeinhalb Stunden Flug kamen die Rothosen am Montagmorgen im Emirat an.

"Können hier optimal trainieren"

Der Flugkapitän hatte trotz einer rund 45minütigen Verspätung beim Abflug in der Hansestadt noch einmal alles herausgeholt. Vieles verbessern, erarbeiten und das Beste herausholen, das will auch Trainer Joe Zinnbauer in den kommenden elf Tagen am Persischen Golf. Mit konzentrierter Arbeit soll sein Team optimal auf die bevorstehende Rückrunde der Bundesliga vorbereitet werden.  
 
Nach einer kurzen Erholungspause im Fünf-Sterne-Hotel Le Meydan, das den HSV in diesen Tagen eine optimale Unterkunft bietet, ist das erste Training bereits um 16.00 Uhr am Nachmittag angesetzt. Im Al Sheba Sports Complex, das dem Kronprinzen Scheich Mohammed bin Rashid Al Maktoum höchstpersönlich gehört, warten auf die Rothosen beste Voraussetzungen. "Aus diesem Grund sind wir hierher gefahren. Bei den hiesigen Bedingungen können wir optimal trainieren", sagt Zinnbauer.

22 Grad und 29 Spieler

Schon im Flieger machte der Trainer kaum ein Auge zu, sondern arbeitete stattdessen an den Trainingsplänen der kommenden Tage. 29 Akteure umfasst der Kader, den Zinnbauer mit nach Dubai genommen hat.

In Hamburg blieben lediglich Matti Steinmann, der seine Reha nach einer Knieoperation zuhause fortsetzt, sowie Ivo Ilicevic und Valmir Nafiu, die in den sportlichen Plänen des Trainerteams keine Rolle mehr spielen, wie der Direktor Profifußball, Peter Knäbel, bestätigte. Alle anderen werden ab heute Nachmittag bei rund 22 Grad und leicht bewölktem Himmel ordentlich ins Schwitzen kommen.

Alle Infos zum Trainingslager des Hamburger SV