Er ist jung, schnell, talentiert und bescheiden. Eljero Elia begeistert nicht nur die Fans des Hamburger SV, sondern auch die Anhänger der niederländischen A-Nationalmannschaft.

Am vergangenen Samstag gab er sein erfolgreiches Debüt gegen Japan. bundesliga.de weiß mehr vom neuen Flügelflitzer bei den "Rothosen".

Werdegang

Eljero Elia wurde am 13. Februar 1987 in Voorburg / Niederlande geboren. 1996 landete er als neunjähriger bei ADO Den Haag, wo er vier Jahre spielte. Im Jahr 2000 wechselte Elia zu Ajax Amsterdam und kehrte 2002 wieder nach Den Haag zurück. Vor dem Wechsel zum HSV spielte er noch zwei Jahre bei Twente Enschede.

Fehleinschätzung

Bis in die Nachwuchsmannschaft von Ajax Amsterdam hatte er es geschafft. Doch nach etwa zwei Jahren musste Elia im Alter von 14 Jahren gehen: "Ich war ihnen einfach zu schlecht, deshalb wurde ich weggeschickt." Kuriose Situation in der diesjährigen Sommerpause: Ausgerechnet Ajax (mit Ex-HSV-Coach Martin Jol) buhlte mit dem Hamburger SV um Elia.

Trainer

"Eljero hat unglaublich großes Potenzial. Ich bin davon überzeugt, dass er uns sehr viel Freude bereiten wird", sagt sein Trainer Bruno Labbadia. Zu Elias bisherigen Trainern gehören auch Fred Rutten (bei Twente Enschede) sowie Steve McClaren (ebenfalls Twente Enschede), der ehemalige Nationaltrainer Englands.

Angebote

Neben den Tottenham Hotspur hatte auch Manchester City seine Fühler nach dem 22-jährigen Flügelflitzer ausgestreckt, doch Elia wollte unbedingt zum HSV: "Ich will mich einfach in jeder Hinsicht verbessern und sinnvolle Schritte machen. Ich wollte unbedingt nach Hamburg, denn es ist ein super Verein." Mittlerweile steht er regelmäßig in der Startelf des HSV.

Entscheidung

Die Entscheidung für den HSV fiel Anfang des Jahres, als Elia das Heimspiel gegen den FC Bayern im Fanblock der HSH Nordbank Arena verfolgte: "Beim 1:0-Siegtor von Mladen Petric fiel mir ein älterer Herr um den Hals, ich hatte Gänsehaut, so beeindruckend war die Atmosphäre. Da stand für mich fest: Ich will zum HSV."

Freund

Eine gute Freundschaft verbindet Elia mit seinem Landsmann und Mannschaftskollegen Romero Castelen. Erst spielten die beiden bei ADO Den Haag zusammen, nun beim HSV. "Am ersten Tag in Hamburg ist er zu mit gekommen und hat mir erzählt, er habe immer zu mir aufgeschaut. Das charakterisiert ihn. Er ist mit beiden Füßen auf dem Boden geblieben", lobt Castelen.

Nachwuchspreis

Seit der abgelaufenen Saison kann sich Eljero Elia als Talent des Jahres 2009 in den Niederlanden nennen. Er erhielt den "Johann-Cruyff-Preis" für seine Leistungen in der Saison 2008/09 bei Twente Enschede. Unter Trainer Steve McClaren erzielte Elia in 34 Ligapartien neun Treffer. Im holländischen Pokalwettbewerb machte er in fünf Spielen vier Tore.

Nationalmannschaft

Am vergangegen Samstag (5. September) gab Elia sein Debüt in der A-Nationalmannschaft der Niederlande. In Enschede wurde er beim 3:0-Sieg seines Landes gegen Japan in der 2. Halbzeit für Bayerns Arjen Robben eingewechselt und bereitete prompt das 1:0 durch van Persie sowie das 3:0 durch Huntelaar vor! "Eine ausgezeichnete Leistung", äußerste sich Bondscoach Bert van Marwijk.

Familie

"Meine Familie hat gesagt, sie würden mich umbringen." Das war die heftige Reaktion auf die Option, in der Saison 2009/10 zu Ajax Amsterdam zu gehen, nachdem Elia damals aus der Nachwuchsmannschaft weggeschickt wurde. Und auf seine Familie hört er immer. Seit dem 23. Juli ist der 22-jährige selbst Vater. Ehefrau Sanne brachte Töchterchen Sael zur Welt.

Saisonstart

Der an beiden Armen tätowierte Holländer ist jetzt schon ein Publikumsliebling in Hamburg. Mit seinen Dribblings und Sololäufen sorgt er auf den Rängen für Begeisterungsstürme. Seine bisherige Bilanz bei den "Rothosen" kann sich sehen lassen: In vier Bundesligaspielen erzielte er bislang ein Tor und lieferte eine Torvorlage.




Zusammengestellt von Barnabas Szöcs