Leverkusen - Bayer 04 Leverkusen hat den Sprung in die Champions League erneut geschafft. Nach einer imponierenden Leistung bezwang die Werkself Lazio Rom hochverdient mit 3:0.

Wieder einmal war es Hakan Calhanoglu, der die Rheinländer auf die Siegerstraße schoss. Diesmal traf der 21-Jährige kurz vor der Pause nicht per Freistoß, sondern mit einem trockenen Schuss aus kurzer Distanz.

"Haben die Herausforderung angenommen"

Frage: Hakan Calhanoglu, Glückwunsch zum 3:0-Sieg gegen Lazio Rom und den Einzug in die Gruppenphase der Champions League. Wie groß ist die Freude unmittelbar nach dem Spiel?

Hakan Calhanoglu: Sehr groß. Nach dem Spiel hat man gesehen, dass wir uns alle sehr mit unserem Trainerteam und unseren Fans gefreut haben. Es war eine sehr starke Mannschaftsleistung von uns mit viel Herz und viel Leidenschaft. Kompliment an die Mannschaft. Es ist wichtig für uns, dass wir uns mit den besten Teams messen können. Wir haben schon in der letzten Saison bewiesen, dass wir zuhause gegen starke Gegner bestehen können. So war es auch heute.

Frage: Es war auch eine starke Leistung von Ihnen persönlich, die Sie mit einem Tor nach einer wilden Kombination zuvor gekrönt haben.

Calhanoglu: Ja, Karim Bellarabi und Stefan Kießling haben sich vorne sehr gut durchgesetzt. Der Ball kam dann glücklicherweise irgendwie zu mir. Ich habe dann nicht lange überlegt und einfach abgeschlossen. Ich freue mich, dass ich das Tor erzielen konnte. Ich hatte vorher schon die eine oder andere Chance, bei der der Ball noch knapp daneben ging. Wir wollten von Anfang an ein Zeichen setzen und dem Gegner zeigen, dass wir da sind. Wir haben die Herausforderung angenommen. Das war wichtig.

Frage: Wann bekamen Sie das Gefühl, dass die Partie für Leverkusen richtig gut werden würde?

Calhanoglu: Von Anfang an. Wir wussten schon vor dem Spielbeginn, dass wir alles reinhauen müssen. Wir haben sehr viel und hart dafür gearbeitet. Ich glaube, dass wir einfach in die Champions League gehören.

Frage: Warum mussten Sie in der Schlussphase ausgewechselt werden?

Calhanoglu: Ich konnte nicht mehr richtig sprinten, deswegen habe ich mich auswechseln lassen. Es war wichtig, dass ein frischer Spieler reinkam. Ich habe einen Schlag auf den Fuß bekommen, der zum Glück nicht dick geworden ist. Es ist ein Pferdekuss. Wir müssen abwarten, was morgen passiert.

"Wollen in München gute Leistung abrufen"

Frage: Am Donnerstag werden die Gruppen der Champions League ausgelost. Haben Sie einen Traumgegner?

Calhanoglu: Ich wünsche mir, dass wir gegen Real Madrid oder den FC Barcelona spielen. Vielleicht passiert das ja.

Frage: Am Samstag steht das Bundesliga-Topspiel gegen die Bayern an. Kommt das Spiel nach diesem Kräfte zehrenden Champions-League-Playoff ein bisschen ungelegen?

Calhanoglu: Die Münchener hatten kein Spiel, wir mussten 90 Minuten kämpfen. Es wird nicht einfach sein. Wir müssen jetzt erst einmal so schnell wie möglich regenerieren. Wir freuen uns auf alle das Spiel. Gegen die Bayern zu spielen, ist immer eine Herausforderung. Jeder weiß, dass die Bayern eine starke Mannschaft haben. Wir haben uns aber in den letzten Spielen viel Selbstvertrauen geholt. Wir sind gut in die Saison gestartet und wollen auch in München eine gute Leistung abrufen. Und wenn wir so auftreten wie gegen Lazio, haben wir auch in München eine Chance.

Aufgezeichnet von Tobias Gonscherowski

Video: Calhanoglu ist der Freistoßkönig der Bundesliga