Dortmund - Zwölf Tage nach einem vor dem Spiel in Essen erlittenen Muskelfaserriss hat Tamas Hajnal wieder das Lauftraining bei Borussia Dortmund aufgenommen.

"Es geht langsam wieder besser. Aber es dauert noch ein paar Tage, bis ich wieder mit der Mannschaft trainieren kann", sagte der Ungar.

Kollegen machen Überstunden

Seine Kollegen haben mit zwei Einheiten am Montag die Vorbereitung auf das dritte Gruppenspiel in der Europa League am Donnerstag gegen Paris Saint-Germain begonnen. Dabei standen gegen 12 Uhr - 45 Minuten nach "Abpfiff" der ersten Trainingseinheit - noch mehrere Spieler auf dem Rasen, trainierten Freistöße oder versuchten, wie die Torhüter Roman Weidenfeller und Mitch Langerak, aus 20 Metern die Torlatte zu treffen.

"Nach dem zweiten Training werden wir sicherlich nicht noch länger auf dem Platz bleiben und etwas extra machen", sagte Neven Subotic, "doch heute Vormittag war das anders: Es war der erste Trainingstag der Woche. Dann hat man noch mehr Spaß am Fußball."

Elf von 13 Pflichtspielen gewonnen, zuletzt sieben Spiele in Folge in der Liga, Tabellenführer - die Stimmung beim BVB ist natürlich prächtig. "Das Training macht Spaß, wir verstehen uns - und wenn es uns gelingt, das alles umzusetzen, wenn es um Punkte geht, dann ist es noch schöner", meinte Subotic an einem herrlichen Herbst-Tag, "aber es ist nicht so, dass wir im siebten Himmel schweben."