Gerade wollte Daniel van Buyten loslegen und erzählen wie erfolgreich der FC Bayern doch während der Oktoberfest-Zeit sei.

"Das hat mir Uli Hoeneß gesagt, als ich neu zum FC Bayern gekommen bin." Doch als ihn bundesliga.de an das 2:5 in der Vorsaison gegen Werder Bremen erinnerte, war die gute Laune erst einmal weg.

Dieses Mal besser machen

"War das nicht eine Woche vorher?", versuchte der Belgier die Situation noch retten. Aber zu retten gab es nichts mehr. Zum Auftakt der Wiesn gab es in der Saison 2008/09 die Galavorstellung Bremens in der Allianz Arena.

Dieses Mal wollen es die Münchener besser machen - beim Südderby gegen den 1. FC Nürnberg (ab 15 Uhr im Live-Ticker/Liga-Radio).

"Unsere Fans, Unser Stadion!"

"Gegen Nürnberg ist es immer etwas besonderes", sagt van Buyten. Sein Trainer pflichtet ihm bei. "Ein Derby ist immer schwierig. Da gibt es immer Emotionen", so Louis van Gaal. Und um die in der Allianz Arena nicht hochkochen zu lassen, wollen die Bayern den guten Lauf der letzten Wochen fortführen.

"Es ist unser Stadion, es sind unsere Fans, also ist ein Sieg Pflicht", so van Buyten, der zuletzt beim 3:0 in Tel Aviv gegen Maccabi Haifa den Führungstreffer besorgte. Das Umschalten von Champions League auf Bundesliga sieht der Belgier nicht problematisch.

"Wir geben Vollgas"

"Wir müssen Hafia vergessen. Wir dürfen unsere Energie nicht mit etwas verschwenden, was schon war. In unseren Köpfen ist nur Nürnberg." Und ein Sieg. "Das ist Kopfsache! Wenn wir uns voll konzentrieren, können wir bestehen, auch wenn man vielleicht etwas müde ist. Wir geben Vollgas", so van Buyten zu bundesliga.de.

Vollgas geben - und das mit der Mannschaft, die schon in Israel eine gute Figur gemacht hat. "Ich bin kein Freund der Rotation", so Trainer van Gaal. Das heißt: Auch für Youngster Thomas Müller, der zuletzt doppelt in Dortmund und in Tel Aviv traf, sieht's nach einem Platz in der ersten Elf aus. Eventuell wieder mit im Kader ist Miroslav Klose, der zuletzt an seiner Fitness arbeitete.

Große Fan-Unterstützung

Große Freude auf das Derby gibt's indes nicht nur in München, sondern auch in Nürnberg: "Unsere Mannschaft ist hochmotiviert, sich gegen außergewöhnliche Spieler beweisen zu können", sagt Trainer Michael Oenning, dessen Team wohl von 7.000 Nürnberger Fans unterstützt wird.

"Die Bayern sind in der Bringschuld", so Oenning, "wir werden uns nicht verstecken, vielleicht haben wir dann die Chance, etwas zu holen." Den letzten Nürnberger Sieg in München gab's zuletzt 1992. Beim 3:1 trafen damals Wück und zwei Mal Zarate. Zwar war es keine Wiesn-Zeit, aber dass die Bayern auch während "ihres" Volkfests verwundbar sind, haben im Vorjahr die Bremer bewiesen...

Fatih Demireli

Wann?

Spiele

Siege

Remis

Pleiten

Zum Wiesn-Auftakt

25

15

9

1

Oktoberfest gesamt

73

47

19

7

Sonstige Heimspiele

679

501

113

65