Nach dem Länderspiel zwischen Deutschland und Argentinien 0:1) äußerten sich einige Akteure zum Spiel.

Trainer Joachim Löw (Deutschland): "Das Spiel war sehr von der Taktik geprägt. Argentinien stand gut, hat den Ball laufen lassen und uns vorne beim Aufbau gestört. In der ersten Halbzeit hätte uns etwas mehr Mut gut getan, das Selbstbewusstsein haben wir heute nicht gezeigt. Natürlich müssen wir auch in der Vorbereitung nach vorne mehr Druck erzeugen können. Da haben wir ein paar Fehler mehr gemacht als der Gegner. Auf diesem Niveau werden Fehler sofort bestraft. In der Offensive hätte ich mir mehr Druck gewünscht, unabhängig vom System."

Kapitän Michael Ballack: "Wir wollten kompakt stehen und den Argentiniern nicht ins offene Messer laufen. Das hat uns gehemmt. Deshalb war es phasenweise ein langweiliges Spiel für die Zuschauer. Wir haben nicht viel zugelassen, aber auch zu wenig nach vorn riskiert. Heute haperte es am Vorwärtsgang."

Bastian Schweinsteiger: "Es war ein guter Test gegen eine gute Mannschaft, aber wir haben noch viel Zeit bis zur WM. Viele Chancen gab es heute nicht."

Rene Adler: "Ich bin zu spät gekommen. Ich war davon überzeugt, dass ich den Ball bekomme. Aber dann war ich eine Zehntelsekunde zu langsam, das wird auf diesen Niveau sofort bestraft. Ich bin den berühmten Schritt zu spät gekommen."

Thomas Müller: "Es war ein tolles Gefühl, das erste Mal dabei zu sein - und das in München. Schade, dass wir verloren haben. Ich glaube, dass ich keinen schlechten Eindruck gemacht habe."

Trainer Diego Maradona (Argentinien): "Dieses Spiel hatte Viertelfinal-Charakter. Ich bin sehr zufrieden mit der Leistung meiner Mannschaft. Sie hat so gespielt, wie man es von Argentinien gewohnt ist. Auch wenn es der argentinischen Presse nicht gefällt: Wir werden bei der WM eine gute Rolle spielen.