bundesliga.de präsentiert die Trainerstimmen zum 9. Spieltag.

Borussia Dortmund - Hertha BSC Berlin 1:1 (0:1)

Trainer Jürgen Klopp (Borussia Dortmund): "Ich habe das Gefühl, dass wir wieder mal nicht das bekommen haben, für das wir so viel investiert haben. Der Gegner war defensiv gut aufgestellt und wir haben uns das Leben selbst schwer gemacht. Dass die Hertha am Ende mit dem 1:1 zufrieden ist, kann ich verstehen."

Trainer Lucien Favre (Hertha BSC Berlin): "Mit dem Ergebnis kann ich leben. Es war ein 1:1, immerhin in Dortmund und das nach einem schweren Spiel am Donnerstag gegen Lissabon. Das Spiel hat viel Energie gekostet. Die erste Halbzeit war okay. Wir hätten sogar noch das 2:1 machen können."

1899 Hoffenheim - Hamburger SV 3:0 (3:0)

Trainer Ralf Rangnick (1899 Hoffenheim): "Die Mannschaft hat genauso gespielt, wie wir uns das vorgenommen haben. Das Team ist jetzt über ein Jahr zusammen, wir haben nur auf ein, zwei Positionen Änderungen vorgenommen, das tut den Jungs gut. Alle wissen, was zu tun ist."

Trainer Martin Jol (Hamburger SV): "Wir waren nicht da und dann bekommt man eben Probleme. Wir haben vor dem ersten, zweiten und dritten Gegentor Fehler gemacht. Das geht nicht gegen eine sehr gute Mannschaft aus Hoffenheim, die auch einen sehr guten Trainer hat."

VfB Stuttgart - VfL Bochum 2:0 (0:0)

Trainer Armin Veh (VfB Stuttgart): "Bochum war in der ersten Halbzeit unheimlich aggressiv. Wir haben keine Mittel gefunden. Man hat die Belastung des UEFA-Cups gemerkt. Die zweite Halbzeit war etwas besser. Es hat aber lange Zeit nach einem 0:0-Spiel ausgesehen. Wir haben aber in den entscheidenden Situationen die Tore gemacht."

Trainer Marcel Koller (VfL Bochum): "Das war richtig bitter, wenn man das Spiel anschaut. Wir waren in der ersten Halbzeit richtig gut, standen defensiv kompakt und haben auch versucht, nach vorne etwas zu machen. In der zweiten Hälfte waren wir zwar nicht mehr so oft vorne, waren aber auch wieder gut organisiert. Als alles auf ein 0:0 hingedeutet hat, haben wir plötzlich einen Fehler im Mittelfeld gemacht. Den hat Stuttgart clever und mit Klasse ausgenutzt. Das ist sehr ärgerlich."

Energie Cottbus - Eintracht Frankfurt 2:3 (2:1)

Trainer Bojan Prasnikar (Energie Cottbus): "Wir haben sehr offensiv begonnen und sind dafür mit zwei Toren belohnt worden. Nach dem Gegentreffer waren wir aber zu sehr nach hinten orientiert. Das ist für mich schwer zu verstehen. Am Ende stand wieder eine Niederlage. Jetzt wird es für uns sehr schwer."

Trainer Friedhelm Funkel (Eintracht Frankfurt): "Ich bin überglücklich, dass wir nach dem schlechten Start wieder ins Spiel zurück gefunden haben. Wir haben heute unsere bekannte Art mit Einsatz, Leidenschaft und großem Engagement gezeigt. So kann man vor den Spielern gar nicht genug Hüte ziehen. Es war der helle Wahnsinn, wie sich die Mannschaft noch befreit hat und die Ausfälle kompensiert hat."

Bayern München - VfL Wolfsburg 4:2 (1:2)

Trainer Jürgen Klinsmann (Bayern München): "Wir haben vor dem Spiel gesagt, dass wir von der ersten Sekunde auf der Hut sein müssen. Das waren wir aber nicht und waren deshalb plötzlich mit zwei Toren hintendran. Deshalb mussten wir noch mehr Aufwand betreiben. Ich muss der Mannschaft aber ein Kompliment machen, wie sie das Spiel gedreht hat. Das war viel, viel Arbeit und nichts für schwache Nerven."

Trainer Felix Magath (VfL Wolfsburg): "Es ist alles wie gehabt, der VfL kann in München nicht gewinnen. In der Halbzeit hatte ich noch Hoffnung, dann haben wir aber wohl Angst gehabt, tatsächlich gewinnen zu können. Wir haben uns zu passiv verhalten und München ins Spiel kommen lassen. Da hat sich gezeigt, dass dies auch eine Frage der Qualität ist."

Hannover 96 - Werder Bremen 1:1 (1:1)

Trainer Dieter Hecking (Hannover 96): "Meine Mannschaft hat eine gute Anmtwort auf die 2:5-Niederlage gegen Hoffenheim gegeben. Insgesamt denke ich, dass das 1:1 ein gerechtes Ergebnis war. Wenn wir einige unserer Konter besser ausgespielt hätten, wäre vielleicht noch etwas mehr möglich gewesen."

Trainer Thomas Schaaf (Werder Bremen): "Die Leistung der Mannschaft war in Ordnung, wir haben ganz klar sicherer gestanden als zuletzt. Auf beiden Seiten wären mehr Tore möglich gewesen, es war ein sehr intensives Spiel. Leider konnten wir in den wichtigen Situationen nicht den entscheidenden Punkt setzten."

Borussia Mönchengladbach - Karlsruher SC 1:0 (0:0)

Trainer Hans Meyer (Borussia Mönchengladbach): "Wenn man dreimal zu Hause verloren hat, braucht man dringend ein Erfolgserlebnis. Wir haben mit viel Kampf und viel Glück gewonnen. Vier Tage reichen nicht aus, um alles rüberzubringen. Wir wissen, dass wir in Zukunft anders Fußball spielen müssen."

Trainer Edmund Becker (Karlsruher SC): "Wir haben wieder eine vermeidbare Niederlage kassiert. Kämpferisch und spielerisch habe ich der Mannschaft nicht viel vorzuwerfen. Unser Hauptproblem ist, dass wir keine Tore schießen."

Schalke 04 - Arminia Bielefeld 0:0

Trainer Fred Rutten (Schalke 04): "Ich bin unzufrieden mit dem Ergebnis. Wenn man gewinnen will, muss man Tore machen. Das hat heute gefehlt. Wir haben viele Chancen gehabt. Wir haben bis zur 93. Minute Kraft und Moral gehabt, noch den Sieg zu schaffen, aber das ist uns nicht gelungen."

Trainer Michael Frontzeck (Arminia Bielefeld): "Für uns war wichtig, nach der sehr schlechten Leistung in Wolfsburg eine Reaktion zu zeigen. Das ist uns gelungen, damit bin ich sehr zufrieden. Das war kämpferisch sehr gut, wir haben teilweise auch gute Konter vorgetragen. Dennis Eilhoff im Tor war überragend."

Bayer Leverkusen - 1. FC Köln 2:0 (0:0)

Trainer Bruno Labbadia (Bayer Leverkusen): "Ein Derby zu gewinnen und Tabellenführer zu werden - mehr geht nicht. Das ist einfach ein schöner Abend. Man muss dem 1. FC Köln ein Kompliment machen. Sie haben es uns sehr schwer gemacht. Aber wir haben Geduld gehabt und nie die taktische Ordnung verloren. Man hat von Minute zu Minute gemerkt, dass wir Oberwasser kriegen, und wir haben dann auch verdient die Tore gemacht."

Trainer Christoph Daum (1. FC Köln): "Die Leverkusener haben das gemacht, was wichtig ist: Sie haben die Tore erzielt. Wir haben eine ordentliche Halbzeit abgeliefert. Auch nach dem 0:1 haben wir Druck gemacht, waren aber nicht zielstrebig genug. In diesem Bereich müssen wir uns noch steigern. Wir gehen mit einer Entäuschung aus dem Spiel. Komplimente zählen nicht. Fußball ist ein Ergebnissport."