Kaiserslautern - Sieben Niederlagen, nur 13 Punkte und Platz 15 in der Tabelle: So liest sich die Bilanz des FC Schalke 04 nach 14 Bundesligaspielen.

Manuel Neuer war der einzige Schalker Profi, der sich am Samstag nach dem 0:5-Klatsche beim 1. FC Kaiserslautern den Fragen der Journalisten stellte. Der Nationaltorwart erklärte, warum er Verständnis für den Unmut der Fans aufbringt und was schief läuft in Gelsenkirchen

Frage: Herr Neuer, war die Mannschaft nach dem 3:0 in der Champions-League gegen Olympique Lyon vergangenen Mittwoch drei Tage später platt?

Manuel Neuer: Nein, wir hatten genug Regenerationszeit. Man darf nach dem Lyon-Spiel nicht erwarten, dass es so weitergeht, wenn man nichts dafür tut. Wir haben nichts dafür getan, dass wir hier etwas holen.

Frage: Wie ist der schwache Auftritt in Kaiserslautern zu erklären?

Neuer: Das ist eigentlich nicht zu erklären. Wir haben den Kampf nicht angenommen. Dabei sind wir in der Vorbesprechung und der Videoanalyse des Gegners mehrfach darauf hingewiesen worden, was uns hier auf dem Betzenberg erwartet. Wenn man den Kampf nicht annimmt, ist hier spielerisch nichts zu holen.

Frage: Warum hat die Mannschaft nicht dagegengehalten?

Neuer: Ich kann das nicht verstehen, wir haben gewusst, was uns erwartet. Der FCK hat ja nicht die brillanten Fußballer, aber wenn man hier nicht den hundertprozentigen Willen zeigt, dagegenzuhalten, dann kann man hier auch nichts ernten.

Frage: Fühlen Sie sich von ihren Vorderleuten im Stich gelassen?

Neuer: Dazu will ich nichts sagen.

Frage: Stimmt denn der Charakter der Mannschaft?

Neuer: Das, was wir gezeigt haben, ist zu wenig.

Frage: Die Fans scheinen mit ihrer Geduld am Ende.

Neuer: Ich weiß, wie es ist, hierhin zu fahren. Das ist eine eklige Strecke, egal, ob mit dem Zug oder mit dem Auto. Wenn man dann in der Kälte steht und so eine Mannschaftsleistung sieht, kann man den Aufstand der Fans verstehen.

Frage: Wie geht es jetzt weiter?

Neuer: Zum Glück haben wir eine lange Heimfahrt, da kann man schon einiges ansprechen. Wir müssen uns ernsthaft unterhalten.

Frage: Steckt Schalke jetzt im Abstiegskampf?

Neuer: Wenn wir jedes Spiel so spielen, steigen wir ab.

Aufgezeichnet von Tobias Schächter