Am vergangenen Samstag entzauberte Werder Bremen den Deutschen Meister FC Bayern München. 5:2 gewannen die Norddeutschen in diesem Klassiker. Vor allem Mesut Özil drückte dieser Begegnung seinen Stempel auf.

Der erst 19 Jahre alte Mittelfeldspieler hatte mit zwei Assists und einem Traumtor maßgeblich Anteil am Bremer Triumph.

Bei bundesliga.de spricht Özil über seine Leistungsexplosion gegen die Bayern, die kommenden Aufgaben und erklärt, wie er mit dem Druck, eines der größten deutschen Talente zu sein, umgeht.

bundesliga.de: Herr Özil, herzlichen Glückwunsch zu Ihrem Galaauftritt in München. War dies Ihr vielleicht bislang bestes Bundesliga-Spiel?

Mesut Özil: Wir sind froh, dass wir dieses schwere Spiel bei den Bayern in dieser Art gewonnen haben. Das war natürlich für mich ein ganz besonders schönes Spiel.

bundesliga.de: Sportler haben ja manchmal schon vor einem Spiel oder einem Wettkampf das Gefühl, es könne ihnen etwas ganz Großes gelingen. Ging es Ihnen vor dem Bayern-Spiel auch so oder war es ein Tag wie jeder andere?

Özil: Ich habe mich schon in den Spielen davor sehr gut gefühlt. Wir alle haben uns auf dieses Spiel konzentriert, weil wir als Mannschaft zeigen wollten, wie gut wir wirklich sind.

bundesliga.de: Sie sind erst 19 Jahre jung, haben aber schon die eine oder andere Berg- und Talfahrt hinter sich und gelten als eines der größten Talente im deutschen Fußball. Wie gehen Sie mit dem Druck und der Erwartungshaltung um?

Özil: Natürlich war der Druck von außen groß, und ich hatte mit der Eingewöhnung auch erst Probleme, aber ich hatte in Bremen von Anfang an das Gefühl, dass ich mich in Ruhe entwickeln kann. Ich habe meine Einsätze und arbeite daran, konstant gute Leistungen zu zeigen.

bundesliga.de: Wer gibt Ihnen auf und neben dem Platz den meisten Rückhalt?

Özil: Ich spiele hier in einer sehr guten Mannschaft, da sind viele erfahrene Spieler, das hilft natürlich. Aber auch mit den jüngeren wie zum Beispiel Aaron Hunt verstehe ich mich gut. Außerhalb des Spielfeldes ist mir meine Familie sehr wichtig.

bundesliga.de: Wie lauten Ihre Ziele für diese Saison und die kommenden Jahre - sowohl persönlich, als auch auf nationaler und internationaler Ebene?

Özil: Wir wollen mit Werder möglichst in allen drei Wettbewerben Erfolg haben. Dabei möchte ich mithelfen. Alles weitere kommt von selbst, wenn man hart arbeitet.

bundesliga.de: Was fällt Ihnen zum Namen Diego ein?

Özil: Ein toller Spieler. Gut, dass er in unserer Mannschaft spielt.

bundesliga.de: Nach dem Spiel gegen den FC Bayern hörte man von Bremer Seite eigentlich nur leise Töne. Dabei hätte Ihr Team doch allen Grund zu überschwänglicher Freude gehabt. Warum diese Zurückhaltung?

Özil: Wir haben ein Spiel bei Bayern gewonnen. Mehr nicht. Um Erfolg zu haben, müssen wir konstanter spielen als zu Beginn dieser Saison. Große Reden braucht man dafür nicht.

bundesliga.de: Der nächste Gegner lautet Hoffenheim. Da prallen zwei Offensivmannschaften aufeinander. Was muss Werder tun, damit der Aufwärtstrend nach dem Bayern-Spiel weitergeht?

Özil: Wir müssen Gas geben, konzentriert an die Aufgaben gehen und Zweikämpfe gewinnen.

bundesliga.de: Nach dem "Dorf" kommt die Weltstadt. Auf Hoffenheim folgt ein Auswärtsspiel bei Inter Mailand in der Champions League. Wie sehr freuen Sie sich auf diese Begegnung?

Özil: Es ist das Spiel nach Hoffenheim. Wenn das vorbei ist, freue ich mich auf die Champions League. Wir wollen nach dem 0:0 gegen Famagusta zeigen, dass man noch mit uns rechnen kann.

Die Fragen stellte Sebastian Stolz