Erfolglose Kurzarbeit von Michael Ballack, erfolgreicher Arbeitsbeginn für Roberto Mancini: Am traditionellen Boxing Day in der englischen Premier League hoffte der Kapitän der deutschen Nationalmannschaft vergeblich auf ein sportliches Weihnachtsgeschenk - die Wünsche des italienischen Meistertrainers wurden dagegen erfüllt.

Während Ballack nach seiner Einwechslung in der 85. Minute nichts am 0:0 des Spitzenreiters FC Chelsea beim Aufsteiger Birmingham City ändern konnte, feierte Mancini beim 2:0 von Manchester City gegen Stoke City ein gelungenes Debüt auf der Insel.

Verfolger sitzen Chelsea im Nacken

Für Chelsea ist die Luft an der Tabellenspitze erheblich dünner geworden: Denn Manchester United rückte als Zweiter durch einen 3:1 (1:0)-Sieg bei Hull City und nunmehr 40 Punkten bis auf zwei Zähler an die "Blues" heran. Der FC Arsenal ist als Dritter nach dem 3:0 (0:0) im Spitzenspiel gegen Aston Villa nur noch vier Punkte zurück und hat ein Spiel weniger absolviert.

"Für mich war das ein fantastisches erstes Spiel, die Spieler waren großartig", sagte der euphorische Mancini, der gleich nach seinem ersten Sieg als Teammanager große Taten ankündigte. "Wenn ich den Club irgendwann einmal wieder verlassen sollte, dann will ich fünf Mal die Meisterschaft und vier Mal den Pokal gewonnen haben", sagte der 45-Jährige, der drei Mal in Folge mit Inter Mailand den "Scudetto" holte.

Mancini peilt Titel in der nächsten Saison an

Als erstes Ziel hat Mancini den Einzug in die Champions League ausgegeben. "In dieser Saison wollen wir unter die ersten Vier. In der nächsten Spielzeit wollen wir dann den Titel holen", sagte der Italiener, für dessen neue Mannschaft der ehemalige Wolfsburger Bundesliga-Profi Martin Petrov (28.) und Carlos Tevez (45.+3) trafen. Der frühere deutsche Nationalspieler Robert Huth wurde bei Stoke in der 47. Minute eingewechselt.

Manchester hatte sich aufgrund des bisher enttäuschenden Saisonverlaufs am vergangenen Wochenende von Teammanager Mark Hughes getrennt. Club-Chef Scheich Mansour bin Zayed Al Nahyan aus den Vereinigten Arabischen Emiraten investierte vor Saisonbeginn 130 Millionen Euro in neue Spieler, City liegt nach dem 19. Spieltag aber bereits zehn Punkte hinter Chelsea.

Hart bringt Chelsea zur Verzweiflung

Der Spitzenreiter musste im Kampf um den Titel einen weiteren Dämpfer hinnehmen. Die Londoner, deren Verantwortliche in den kommenden Tagen mit Ballack über eine Vertragsverlängerung sprechen wollen, nutzten in Birmingham zahlreiche gute Torchancen nicht und befinden sich auf dem absteigenden Ast. Die "Blues", die zum ersten Mal seit 34 Spielen keinen Treffer erzielten, haben nur eines der vergangenen sieben Pflichtspiele gewonnen.

"Das Ergebnis ist nicht berauschend, wir sind schon enttäuscht. Dennoch sind wir immer noch an der Tabellenspitze. Wir müssen die Partie abhaken und nach vorne schauen", sagte der italienische Teammanager Carlo Ancelotti trotzig: "Wir haben gut gespielt und eine Menge Chancen gehabt. Aber Birminghams Torwart Joe Hart hat ein paar starke Paraden gezeigt."

Wichtiger Sieg für die "Reds"

Die Londoner, die bereits am Montag gegen den Stadtrivalen FC Fulham antreten müssen, hatten trotz ihrer Überlegenheit aber auch Glück. Ein Tor des Ecuadorianers Christian Benitez wurde wegen einer vermeintlichen Abseitsstellung des Birminghamer Profis nicht anerkannt.

Rekordmeister FC Liverpool hat derweil im Rennen um die Champions-League-Plätze einen wichtigen Heimsieg gefeiert. Die "Reds" gewannen 2:0 gegen die Wolverhampton Wanderers. Liverpools Rivale Tottenham Hotspur kam dagegen nicht über ein 0:0 bei Fulham hinaus.

Der 19. Spieltag im Überblick:

Hull City - Manchester United 1:3
Tore: 0:1 Rooney (45.), 1:1 Fagan (60./Elfm.), 1:2 A. Dawson (73./ET), 1:3 Berbatov (82.)

Birmingham City - FC Chelsea 0:0
Gelb-Rot: Malouda (89./Chelsea)

FC Burnley - Bolton Wanderers 1:1
Tore: 0:1 Taylor (29.), 1:1 Nugent (56.)

FC Fulham - Tottenham Hotspur 0:0

West Ham Un. - FC Portsmouth 2:0
Tore: 1:0 Diamanti (23./Elfm.), 2:0 R. Kovac (89.)