Wolfsburg - Der Countdown auf das Spiel gegen Bayer Leverkusen läuft, aber noch hat die heiße Phase beim VfL Wolfsburg nicht begonnen.

"Für das nächste Spiel werden hauptsächlich die Trainingseinheiten am Donnerstag und Freitag wichtig sein", so Co-Trainer Pierre Littbarski, der die Auftakteinheit am Montagnachmittag als "Erholungseinheit" bezeichnete. Und doch ließ das Trainergespann die Spieler rund eineinhalb Stunden auf dem Platz hinter der Volkswagen Arena arbeiten. Einer fehlte allerdings: Cheftrainer Steve McClaren stößt erst am Dienstag wieder zu seinem Team.

"Leverkusen wird eine ganz schwierige Aufgabe"

Der zuletzt an der Leiste verletzte Karim Ziani trainierte wieder voll mit der Mannschaft und auch Josue absolvierte zum großen Teil das Trainingsprogramm, arbeitete außerdem aber separat mit Fitnesstrainer Alessandro Schoenmaker. "Mir geht es sehr gut, ab Dienstag trainiere ich wieder komplett mit der Mannschaft", so der Brasilianer, dem zuletzt ebenfalls eine hartnäckige Leistenverletzung zu schaffen gemacht hatte.

Ein Nationalspieler wird schon am Dienstag zurückerwartet. Edin Dzeko bestritt mit Bosnien-Herzegowina lediglich eine Partie und wird ab sofort wieder bei den "Wölfen" sein. "Dann ist zumindest unsere Offensive wieder vollständig", so Pierre Littbarski. Spätestens ab Donnerstag, wenn alle Nationalspieler von ihren Länderspielreisen zurück sind, geht es beim VfL wieder in die Vollen. Littbarski: "Leverkusen wird eine ganz schwierige Aufgabe. Sie gehören für mich zu den fünf besten Mannschaften der Liga."