Die Achtelfinalspiele der Champions League stehen fest. Der FC Bayern trifft in der Runde der letzten 32 auf den AC Florenz. Der VfB Stuttgart hat es mit dem Titelverteidiger FC Barcelona zutun.

Die Reaktionen der Beteiligten im Überblick:

Karl-Heinz Rummenigge (Vorstandsvorsitzender FC Bayern München): "Florenz hatten wir im letzten Jahr und dabei gute Erfahrungen gemacht. Das ist ein Mannschaft, die eine sehr positive Gruppenphase gespielt hat, sie haben zweimal gegen Liverpool gewonnen. Wir dürfen auf keinen Fall den Fehler machen zu glauben, dass wir absoluter Topfavorit sind. Wir tun gut daran, den Gegner sehr, sehr ernst, mehr als ernst zu nehmen. Wir dürfen sie auf keinen Fall unterschätzen. Es gibt sicher schwerere Lose, Barcelona oder Chelsea wären weniger angenehm. Es ist ein Los, das wir packen können, wir brauchen zwei sehr gute Spieltage. Unser Ziel ist es weiterzukommen. Wir können zufrieden sein."

Louis van Gaal (Trainer FC Bayern München): "Ich bin nicht unzufrieden, ich denke, dass ein schwereres Los möglich war. AC Florenz ist eine typische italienische Mannschaft, gut organisiert, mit einem guten Trainer und einem Weltstar Adrian Mutu. Wir werden uns zwei, drei Wochen vorher damit befassen, es hätte schwerer kommen können. Die Ergebnisse von letzter Saison zählen nicht mehr. Wir haben Juventus geschlagen und ich denke, dass die Spieler dieses Vertrauen mitnehmen werden."

Horst Heldt (Vorstand VfB Stuttgart): "Es war klar, dass wir einen großen Namen bekommen werden. Mit dem FC Barcelona ist uns eine der spielstärksten Mannschaften zugelost worden. Wir sind gegen den Titelverteidiger
klarer Außenseiter."

Ulrich Ruf (Finanzvorstand VfB Stuttgart): "Das ist ein tolles Los, keine Frage. Barcelona ist eine der Top-Mannschaften in Europa - und, da muss man nicht unken, sicherlich der Favorit. Wir haben ja schon Barcelona-Erfahrung. Vor zwei Jahren haben wir zwei Mal verloren, nicht deutlich, aber verloren. Das ist ein Riesenname in Europa und wird ein tolles Erlebnis für unsere Spieler, den gesamten Verein, aber auch für unsere Fans."

Hammerlos für Stuttgart - Machbare Aufgabe für den FC Bayern

Barcelona und Florenz im Porträt