Mit der ihm bekannten Gelassenheit reagierte Bremens Trainer Thomas Schaaf auf die Auslosung in der Champions League. "Inter und Panathinaikos kennen wir, da wissen wir, worauf wir uns einstellen müssen."

2004 waren die Italiener Vorrundengegner der Bremer, ein Jahr später die Griechen. Beide Male überstand Werder die Gruppenphase, auch wenn die Auswärtsspiele jeweils verloren gingen. Die Gruppengegner treten jedenfalls mit jeder Menge Selbstvertrauen an. "Ich habe jetzt die Spieler, die ich wollte. Jetzt liegt die Verantwortung bei mir und den Spielern", sagt Inter-Trainer Jose Mourinho. Noch positiver sieht Athens Henk ten Cate die Ausgangssituation: "Wir können uns nicht beschweren. Es gibt härtere Gruppen." Wenn die Favoriten da mal nicht die Rechnung ohne Neuling Anorthosis Famagusta machen...

Inter Mailand

Größte Erfolge: Nachdem der AC Mailand und Juventus Turin in den vergangenen Jahren ins Straucheln gerieten, ist Inter wieder obenauf. In den vergangenen drei Jahren sammelte Mailand seine Meistertitel Nummer 14 bis 16. Den Pokal gewann Inter zuletzt 2006. Noch länger liegen die internationalen Erfolge zurück. Den Europapokal der Landesmeister holte das Team letztmalig 1965, den Uefa-Cup 1998.

Letzte Champions-League-Teilnahme: Mit viel Vorschusslorbeeren startete Inter 2007/08 in die K.o.-Runde der Champions League. Doch schon im Achtelfinale war der FC Liverpool eine Nummer zu groß. Die Engländer gewannen 2:0 und 1:0.

Der Star: Zlatan Ibrahimovic (26, Angriff). Schon nach wenigen Tagen als Trainer von Inter Mailand war sich Neu-Trainer Jose Mourinho sicher, den "weltbesten Stürmer" in seinem Kader zu haben. Torinstinkt, Technik, das Auge für den Nebenmann - Ibrahimovic ist kaum auszurechnen und der Mann für die entscheidenden Momente im mit Stars gespickten Kader des italienischen Meisters.

Werder Bremen

Größte Erfolge: 2004 holte Bremen das Double, hat damit vier Meisterschaften und fünf Pokalsiege auf dem Konto. Seitdem kam keine weitere nationale Trophäe in die Vitrine. Den größten internationalen Erfolg feierten die Hanseaten 1992 mit dem Gewinn des Europapokals der Pokalsieger.

Letzte Champions-League-Teilnahme: Weiter als ins Achtelfinale der Champions League schaffte es Bremen noch nie. 2007/08 war sogar nach der Gruppenphase Schluss. Mit einem Sieg im letzten Spiel in Piräus wäre Werder weiter gewesen. Die Bremer unterlagen 0:3 und mussten als Dritter in den Uefa-Cup.

Der Star: Diego (23, Mittelfeld). Der Brasilianer Diego ist für Werder Bremen auf internationaler Ebene der entscheidende Motor. Seine Ideen, seine Dribblings, seine Präsenz öffnen dem hanseatischen Kollektiv die Tür zur Europas Elite. Trotz der Belastung durch die olympischen Spiele sollte der 23-Jährige für die Champions League wieder ein entscheidender Faktor werden.

Panathinaikos Athen

Größte Erfolge: 22 griechische Meisterschaften stehen für Panathinaikos zu Buche. Die letzte liegt allerdings schon vier Jahre zurück. Gleiches gilt für den griechischen Pokal, den die Athener insgesamt 16 Mal gewannen.

Letzte Champions-League-Teilnahme: Bei seiner sechsten und bis zu dieser Saison letzten CL-Teilnahme schied Panathinaikos 2005/06 als Letzter hinter dem FC Barcelona, Werder Bremen und Udinese Calcio mit nur vier Punkten in der Gruppenphase aus.

Der Star: Giorgios Karagounis (31, Mittelfeld). Über Inter Mailand und Benfica Lissabon führte der Weg von Giorgios Karagounis 2007 zurück zu seinem Heimatclub Panathinaikos Athen. Mit 31 Jahren gehört der Mittelfeldstratege, der 2004 im Kader von Europameister Griechenland stand, zwar schon zu den Routiniers, aber seine Übersicht und Erfahrung dürften für Panathinaikos auf europäischen Top-Niveau ein wichtiger Faktor zum Erfolg sein.

Anorthosis Famagusta

Größte Erfolge: Anorthosis ist einer der Groß-Clubs auf Zypern, wurde 13 Mal Meister (zuletzt 2008) und holte neun Mal den Pokal.

Letzte Champions-League-Teilnahme: Der Debütant setzte sich in drei Qualifikationsrunden durch, schaltete dabei zuletzt Rapid Wien und den griechischen Meister Olympiakos Piräus aus.

Der Star: Traianos Dellas (32, Innenverteidiger) – Bei Griechenlands überraschendem EM-Triumph 2004 war Traianos Dellas der "Turm" in der griechischen "Zu-Null"-Abwehr. Im Herbst seiner Karriere sollen die Qualitäten des international erfahrenen Innenverteidigers Famagusta beim ersten Auftritt in der europäischen Club-Elite zu Stabililtät und der einen oder anderen Überraschung verhelfen. In der Qualifikation klappte das bereits ganz gut: in vier von sechs Spielen blieb Famagusta ohne Gegentor.