Nach dem 4:0-Sieg bei Alemannia Aachen wirkte Chef-Trainer Fred Rutten zufrieden mit dem Stand der Schalker Mannschaft in der Vorbereitung.

"Jeder hat gesehen, dass wir kleine Schritte nach vorne machen. Fußballerisch sind wir wieder einen Schritt weitergekommen", sagte der 45-Jährige. Zudem sei seine Mannschaft körperlich in der Lage, "um auf hohem Niveau über 90 Minuten alles zu geben".

Kuranyi lobt gutes Zusammenspiel

Für die Treffer waren Jefferson Farfan (22.), Heiko Westermann (57.), der Aachener Hrvoje Vukovic (73.) mit einem Eigentor und Marcelo Bordon (84.) verantwortlich. Wie ihr Coach waren auch die Schalker Spieler mit dem Spielverlauf und dem Ergebnis waren zufrieden, doch überbewerten wollten sie den deutlichen Erfolg gegen den Zweitligisten nicht.

"Ich finde, dass wir gute Ansätze gezeigt haben. Phasenweise sah das schon ganz gut aus. Aber wir müssen jetzt am Boden bleiben. Wir haben heute zu Null gespielt, das war genau unser Ziel. Wir haben aber auch einige Chancen zugelassen, was wir in den nächsten Tagen noch abstellen müssen", sagte Defensivkraft Heiko Westermann.

Ein Sonderlob für seine neuen Mitspieler verteilte Sturmspitze Kevin Kuranyi: " Unser Zusammenspiel mit Jefferson Farfan und Orlando Engelaar hat sehr gut geklappt. Sie haben heute deutlich gezeigt, dass sie zwei sehr starke Spieler sind."

Rutten kritisiert "zu viele Fehlpässe"

Rutten machte allerdings auch noch Schwächen im Spiel der "Königsblauen" aus. Kritisch sah der S04-Chef-Trainer das Pass-Spiel seines Teams. "Wir haben zu viele Fehlpässe produziert. Da waren wir nicht konzentriert genug. Hier müssen wir uns verbessern", so Rutten.

Nach dem letzten Test vor dem Pokalspiel beim FC Homburg zog der Coach der "Knappen" aber ein positives Fazit der Vorbereitung. "Wir haben in jedem Spiel einen Schritt nach vorne gemacht. Körperlich sind wir in einer guten Verfassung. Die Mannschaft ist sehr willig und ehrgeizig", bilanzierte der Niederländer.

Daun: "Noch eine Menge zu tun"

Für die Alemannen war das 0:4 gegen S04 die erste Niederlage in der Saisonvorbereitung. Dementsprechend sieht Stürmer Markus Daun noch viel Arbeit in der kommenden Woche vor dem ersten Pflichtspiel im Pokal auf sich und seine Kollegen zukommen.

"Wir haben noch eine Menge zu tun, obwohl wir in der ersten Hälfte ein ganz ordentliches Spiel abgeliefert haben. Man hat gesehen, dass Schalke eine sehr gute Mannschaft hat, gegen die wir heute deutlich unterlegen waren", äußerte sich der Neuzugang über den souveränen Auftritt des Bundesligisten am Tivoli.

Seeberger nur phasenweise zufrieden

Der Analyse des Neu-Ex-Alemannen konnte sein Trainer Jürgen Seeberger nur beipflichten : "Wir haben heute gegen einen technisch sehr starken Bundesligisten gespielt. Beim 1:0 hat man gesehen, was die Schalker für eine individuelle Klasse besitzen. Phasenweise haben wir ordentlich gespielt und hätten auch zum Torerfolg kommen müssen. Daran werden wir in der kommenden Woche arbeiten."

Dass alle Defizite innerhalb von sieben Tagen abgestellt werden können, erwartete der 43-Jährige aber nicht, sondern denkt lieber langfristig: "Auf uns wartet jetzt nicht nur das DFB-Pokalspiel gegen Wegberg-Beeck, es geht um die Vorbereitung auf 17 wichtige Ligaspiele."