Glück im Unglück für Hoffenheims Innenverteidiger Manuel Gulde.

Der 19-Jährige verletzte sich beim gestrigen Training am linken Sprunggelenk und musste zur weiteren Untersuchung ins Krankenhaus.

Die Kernspintomographie in Salzburg brachte jedoch Entwarnung. Gulde zog sich zwar eine schwere Zerrung im linken Sprunggelenk zu, was ihn zu einer mehrtägigen Pause zwingt. Doch eine Bandruptur konnte glücklicherweise nicht festgestellt werden.