Paolo Guerrero wird die nächsten Wochen weiter in Peru bleiben. Diese Entscheidung wurde in einem gemeinsamen Gespräch zwischen dem Stürmer und dem Trainerteam des Hamburger SV getroffen. Nachdem Guerrero in den vergangenen Wochen mehrfach erfolglos versucht hatte, seine Flugangst zu überwinden und nach Deutschland zurückzukehren, soll weiter in Ruhe nach einer Lösung gesucht werden.

"Es macht keinen Sinn, wenn wir jeden Tag eine neue Meldung herausgeben. Wir wollen ihm den Druck nehmen. Paolo soll sich in Ruhe behandeln lassen", sagte Bruno Labbadia. In der kommenden Woche soll dafür ein Physiotherapeut nach Lima fliegen, um die Reha-Maßnahmen des Peruaners nach seinem Kreuzbandriss zu begleiten. Im zweiten Schritt soll mithilfe von ortsansässigen Experten mit der Behandlung der Flugangst begonnen werden.