Dortmund - Es sind zwei Neue, die eigentlich alte Bekannte sind. Ilkay Gündogan und Shinji Kagawa sind beim Testspiel von Borussia Dortmund gegen die eigene U23 auf dem Trainingsgelände in Dortmund-Brackel am Freitag erstmals wieder für den BVB aufgelaufen.

Besonders für Gündogan, der wegen eines hartnäckigen Rückenleidens zu einer Pause von über einem Jahr gezwungen war und im Genesungsprozess immer wieder Rückschläge verkraften musste, muss der Einsatz einer wahren Befreiung gleichgekommen sein. Sein letztes Spiel datierte vom 10. August des vergangenen Jahres, dem ersten Spieltag der Bundesliga-Saison 2013/14.

Gündogan spielt eine Halbzeit - Kagawa trifft nach 13 Minuten

Gündogan spielte die komplette erste Halbzeit (35 Minuten) der 70-minütigen Partie, blieb nach der Pause aber in der Kabine. Auf dem Platz machte er eine gute Figur, forderte die Bälle und schmiss sich in die Zweikämpfe. An der Spritzigkeit fehlte es - logischerweise - nach einer so langen Verletzungspause noch ein wenig.

Der zweite "Neuzugang" von BVB-Coach Jürgen Klopp, Shinji Kagawa, fügte sich gleich perfekt in die Mannschaft und das System des Trainers ein (Video: Kagawa ist zurück beim BVB). Keine Viertelstunde dauerte es, ehe der Japaner sein erstes Tor für die Borussia seit über zwei Jahren (zuletzt traf er im DFB-Pokal-Finale 2012 gegen den FC Bayern) erzielte. Auch für Kagawa geht mit dem Wechsel zum BVB eine problematische Zeit zu Ende. Bei Manchester United - wo es ihn nach dem Double-Sieg mit dem BVB 2012 hinzog - wurde er nie richtig glücklich, konnte sich im Team der "Red Devils" nie konstant durchsetzen.

Auch Schmelzer und Blaszczykowski wieder an Bord

Zwei weitere Rekonvaleszenten der Schwarz-Gelben nutzten den Test, um Spielpraxis zu sammeln. Marcel Schmelzer (Muskelfaserriss) lief auf der linken Abwehrseite auf und Jakub "Kuba" Blaszczykowski bekam nach seinem Kreuzbandriss weitere Einsatzzeit im Mittelfeld. Am Ende besiegten die BVB-Profis die Amateure mit 3:1.