Köln - Während das Gros der Spieler des FC Bayern München Länderspiele in aller Welt bestreitet, arbeitet Coach Pep Guardiola an der Säbener Straße intensiv mit den Daheim-Gebliebenen. Und macht sich Gedanken über die aktuelle Situation beim Rekordmeister.

Besonders die Rückkehr von Bastian Schweinsteiger ins Mannschaftstrainings der Bayern hat Guardiola zuletzt sehr erfreut, wie er auf fcbayern.de erzählt. "Dass er zurück ist, ist erst einmal eine gute Nachricht für ihn, aber auch für uns und Bayern München. Er war in den letzten zehn Jahren einer der wichtigsten Spieler hier. Jetzt müssen wir versuchen, ihn wieder zu seiner alten Form zurückzubringen."

Dennoch glaubt der Spanier auch weiterhin an keine schnelle Rückkehr des Nationalspielers auf den Platz. "Wir müssen erst einmal sehen, wo er steht. Er war lange verletzt und braucht Trainingseinheiten. Aber er hat große Erfahrung, ist eine große Persönlichkeit und kennt seinen Körper sehr gut", sagt Guardiola.

Bei Spielweise noch einiges tun

Dabei hat der Deutsche Meister auch ohne seinen Mittelfeldstar bisher in allen Wettbewerben überzeugt und seit dem Supercup kein Spiel mehr verloren, sogar 14 von 17 Pflichtspielen gewonnen. "Von den Resultaten her können wir uns natürlich nicht beklagen", sagt der Startrainer, warnt aber zugleich: "Wir dürfen nicht vergessen: Es ist erst November, es liegt noch sehr viel Zeit vor uns. Wenn wir uns die Resultate anschauen, sind wir alle und auch die Fans zufrieden, wir sind auf dem richtigen Weg. Aber mit Blick auf unsere Spielweise müssen wir noch einiges tun."

Gerade nach der strapaziösen WM sei es beeindruckend, wie konzentriert die Mannschaft zu Werke geht. "Es ist nicht einfach nach einer gelungenen WM, weiterhin den Wunsch nach Siegen zu haben, zu rennen und sich füreinander einzusetzen. Aber bis jetzt gelingt es den Spielern ganz wunderbar. Sie strengen sich an, sie trainieren hart. Wir haben eine sehr gute Basis."

Vorfreude auf ein "super Spiel"

Für das Länderspiel am Dienstag zwischen Spanien und Deutschland freut sich Guardiola auf "ein super Spiel. Beide Mannschaften haben sehr gute Trainer und überragende Spieler, sie gehen nach vorne, wollen den Ball haben." Und dann hat er noch einen verständlichen Wunsch: "Ich hoffe, dass sich auf beiden Seiten keiner verletzt."