München - Trainer Pep Guardiola vom deutschen Rekordmeister Bayern München hat Uli Hoeneß während der Pressekonferenz am Freitagnachmittag sehr persönliche Worte gewidmet.

"Er ist mein Freund, und er wird mein Freund bleiben. Die Spieler lieben Uli. Wir, der Verein, müssen weiter machen, was wir von ihm gelernt haben", sagte der Spanier vor dem Bundesliga-Duell mit Bayer Leverkusen am Samstag. Es sei nicht einfach für ihn, über dieses Thema zu sprechen.

"Er verdient ganz, ganz großen Respekt"

"Ich bin erst neun Monate hier, und ich wünschte, ich könnte besser deutsch sprechen, um meine Gefühle beschreiben zu können", sagte Guardiola. Der FC Bayern sei "einer der besten Vereine der Welt, das wäre ohne die große Persönlichkeit Uli Hoeneß nicht möglich gewesen". 

Er habe mit vielen Mitarbeitern der Bayern-Geschäftsstelle an der Säbener Straße gesprochen, berichtete Guardiola (43), der von Hoeneß nach München gelotst worden war. "Ich habe gemerkt, wie die Leute über ihn sprechen. Er verdient ganz, ganz großen Respekt. Ich habe unglaublich mit ihm zusammengearbeitet. Ich hoffe, er kann in Zukunft wieder zu uns kommen", sagte er. 

Hoeneß (62) hatte am Freitagmorgen seine Ämter als Präsident und Aufsichtsratsvorsitzender der Bayern nach seiner Verurteilung zu dreieinhalb Jahren Haft wegen Steuerhinterziehung niedergelegt (zur Meldung).