Köln – Alle Vorzeichen stehen für den FC Bayern München klar auf Sieg. Doch Pep Guardiola warnt vor dem Spiel gegen das Tabellenschlusslicht Hamburger SV deutlich.

"Es ist immer schwer nach Champions-League-Spielen. Da ist wenig Zeit für Regeneration", sagte der Bayern Coach auf der Pressekonferenz am Freitag. Das intensive Spiel gegen Premier-League-Meister Manchester City am Mittwochabend war ein großer Kraftakt. Jerome Boateng hatte in der 90 Minute den 1:0-Führungstreffer erzielt.

"Arjen hat gut trainiert"

Umso erfreulicher, dass der Rekordmeister wieder auf die Dienste von Arjen Robben hoffen kann. "Arjen hat gestern gut trainiert. Ich hoffe, er ist für die nächsten Spiele bereit", sagte Guardiola. Zuletzt hatte der Holländer wegen einer Knöchelverletzung zwei Bundesliga-Spiel pausieren müssen.

Dass die Partie gegen den HSV alles andere als ein Selbstläufer wird, betonte Guardiola vor der Abreise nach Hamburg mehrfach. Besonders nach dem Trainerwechsel von Mirko Slomka zu Josef Zinnbauer sieht der Spanier Gefahrenpotenzial: "Die Spieler sind mit einem neuen Trainer immer besonders motiviert. Der HSV wird sehr aggressiv spielen. Das wird das gefährlichste Spiel."

FCB hat Zinnbauer beobachtet

"Wir wissen nicht, welches System und welche Vorstellungen der neue Trainer hat", so Guardiola weiter. Um einigermaßen vorbereitet zu sein, ließ sein Stab hat in den vergangenen Tagen per Video sogar zwei Spiele des Hamburger Reserve analysieren, bei der Zinnbauer zuletzt Trainer war und mit acht Siegen aus acht Spielen in die Saison gestartet ist.