| Zur Übersicht | Gruppe A | Gruppe B | Gruppe C | Gruppe D | Gruppe E | Gruppe F | Gruppe G | Gruppe H |

FC Barcelona

Der Champions-League-Titelverteidiger ist mit Siegen gegen Gijon und Getafe standesgemäß in die Primera Division gestartet. Dabei feierte Neuzugang Ibrahimovic einen gelungen Einstand und erzielte in beiden Spielen einen Treffer. Zuvor hatte Barca den Supercup gegen Donezk für sich entschieden. Den Weggang von Eto'o scheinen die Katalanen locker zu kompensieren. Tendenz: Barcelona ist schon auf Betriebstemperatur.

Inter Mailand

Die "Nerazzurri" haben zwar mit Zlatan Ibrahimovic ihren Top-Stürmer verloren, doch angesichts der Verstärkungen dürfte Inter eine Klasse besser sein als zuletzt. Samuel Eto'o und Wesley Sneijder sind nur zwei der Neuzugänge von Trainer Jose Mourinho. Die Klasse des italienischen Meisters bekam schon Lokalrivale Milan zu spüren, der mit 5:0 aus dem Meazza-Stadion gefegt wurde. Tendenz: Inter dürfte problemlos weiterkommen,

Rubin Kasan

Der Club aus der Provinz Tataristan hat sich in den vergangenen Jahren in den Vordergrund gespielt. Die Provinzregierung unterstützt den Haupstadtclub finanziell - die Mannschaft zahlte es in der vergangenen Saison mit dem Titel zurück - und auch in der laufenden Spielziet ist Kasan schon wieder Tabellenführer. Trainer Berdyev kann auf starke Spieler wie Semak, Dominguez (beide Foto) oder den Türken Gökdeniz setzen. Tendenz: Platz 3 ist möglich!

Dynamo Kiev

Der "verlorene Sohn" ist zurückgekehrt. Andriy Shevchenko spielt wieder für Dynamo Kiev und versetzte mit seiner Rückkehr die ganze Stadt in Euphorie. Zuvor schockte der Weggang von Erfolgscoach Yuri Semin, der nach Russland zurückkehrte. Doch auch Valery Gazzaev ist ein "Trainerfuchs" und hat mit Lokomotive Moskau bereits CL-Erfahrung gesammelt. Tendenz: Der Zweikampf mit Kasan um Platz 3 bleibt bis zum Ende spannend.