Freiburg - Grünes Licht für den Stadionneubau des SC Freiburg: Der Bürgerentscheid im Breisgau ging mit 58,2 Prozent der Stimmen zugunsten des 117 Millionen Euro teuren Projekts aus, der Sport-Club kann die 35.000 Zuschauer fassende Arena im "Wolfswinkel" bauen.

Das gab der SC Freiburg am Sonntagabend auf seiner Homepage bekannt. Der Verein hofft auf eine Fertigstellung im Jahr 2019. Der Sport-Club bezeichnete die Abstimmung als"eine existenzielle Weichenstellung".

45.629 Bürger stimmen mit "Ja" ab

Am Sonntag waren 170.000 Einwohner zur Abstimmung aufgerufen. Die 112 Wahllokale hatten von 8.00 bis 18.00 Uhr geöffnet. Die Stadt hatte die Unterstützung des Projekts mit 38 Millionen Euro von einem positiven Bescheid abhängig gemacht. Die Hürde war hoch: Die Abstimmung musste gewonnen werden, zudem musste mindestens ein Viertel aller Wahlberechtigten für den Bau stimmen. Am Ende vermeldete der Verein 45.629 Ja-Stimmen.

Einen hohen Aufwand hatte der Club, der den Bau als existenziell bezeichnete, bei der Werbekampagne im Vorfeld betrieben. Sogar Bundestrainer und SC-Ehrenspielführer Joachim Löw konnte als Unterstützer gewonnen werden.

Das derzeitige SC-Stadion bietet lediglich 24.000 Zuschauern Platz, hat keine gute Verkehrsanbindung und ist veraltet. Zudem ist der Platz eigentlich zu klein, die Breisgauer dürfen ihre Heimspiele nur aufgrund einer Ausnahmegenehmigung in der jetzigen Arena austragen.

SID