Dortmund/Gelsenkirchen - Am Samstag steigt das 146. Revierderby zwischen Borussia Dortmund und dem FC Schalke 04 (ab 15 Uhr im Liveticker). Vor dem Spiel herrscht bei den Protagonisten großer Respekt vor dem jeweiligen Gegner.

"Sie sind eine wirkliche Ergebnismaschine geworden", lobt BVB-Coach Jürgen Klopp die erfolgreiche Defensiv-Taktik seines Schalker Kollegen Roberto Di Matteo. Seiner stets offensiv ausgerichteten Mannschaft dürfte der Schalker Abwehrriegel einige Probleme bereiten, ist sich Klopp sicher. "Wir brauchen Geduld, ohne einzuschlafen. Wir werden die Chancen nicht im Sekundentakt bekommen."

"Europa League ist gar kein Thema"

Für die zuletzt dreimal in Folge siegreichen Dortmunder sei das Derby "ein unglaublich wichtiges Spiel", betonte Klopp: "Wir wollen drei Punkte holen, um den Abstand nach hinten zu vergrößern. Darum geht es im Abstiegskampf." Weiter nach oben blickt er noch nicht: "Die Europa League ist, Stand heute, gar kein Thema."

Während Klopp bereits zum 14. Mal bei einem Revier-Derby auf der Dortmunder Bank sitzt, ist das Duell am Samstag für Di Matteo eine Premiere. "Aber ich weiß, was mich erwartet", sagt der Italiener, der in seiner Zeit in Rom diverse Male mit Lazio gegen den Lokalrivalen AS Rom angetreten ist. Und das durchaus erfolgreich: "Da hatte ich eine Bilanz, die sehr positiv war", sagt der Schalker Coach.

"Es ist wichtig, dass Huntelaar wieder da ist"

"Wir erwarten einen hoch motivierten Gegner", sagt Di Matteo. "Beide Mannschaften werden mit viel Leidenschaft auftreten, aber auch taktisch sehr gut vorbereitet sein." Hoffnung macht ihm dabei die Rückkehr von Stürmer Klaas-Jan Huntelaar nach abgesessener Rotsperre. "Es ist wichtig, dass er wieder dabei ist. Klaas-Jan und Eric Maxim Choupo-Moting verstehen sich auf dem Platz sehr gut und ergänzen sich prima. Die Rückkehr ins Team wird uns gut tun", sagt der Italiener.

Auch Schalke-Kapitän Benedikt Höwedes sieht den BVB wieder als Topgegner an. "Sie haben sich erholt. Für mich war es nur eine Frage der Zeit, bis da Normalität einkehrt. Sie haben eine Klassemannschaft", sagt der Weltmeister.