Hamburg - St. Pauli-Coach Holger Stanislawski muss im Moment mit 15 Spielern auskommen. Darunter der rotgesperrte Fin Bartels und U23-Profi Petar Filipovic.

Marcel Eger konnte am Montagmorgen wenigstens schon wieder laufen. Auch Mathias Hain drehte eine knappe halbe Stunde seine Runden auf dem Rasen, mit einem Muskelfaserriss fällt der Keeper aber wohl noch länger aus. Gerald Asamoah hat immer noch leichte Schmerzen - im Spiel gegen Schalke 04 zog sich der Stürmer eine Knieprellung zu. Der Fuß von Fabian Boll war nach dem Spiel gegen die "Knappen" leicht angeschwollen. Eis, Ultraschall- und Stromtherapien sollen nun dafür sorgen, dass es dem Mittelfeldspieler schnell wieder besser geht. Auf den Trainingsplatz konnte Boll am Montag nicht.

Kessler hütet das Bett

Max Kruse und Jan-Philipp Kalla waren am frühen Montag bereits bei den Vereinsärzten, um jeweils eine Kernspintomographie durchführen zu lassen. Kruse klagte über Wadenprobleme, bei der Kernspin stellte sich schließlich eine Verhärtung heraus. Bei Kalla sind Schmerzen im Sprunggelenk der Anlass für eine genauere Diagnose.

Thomas Kessler hütete unterdessen weiter das Bett. Eine Grippe macht dem Keeper weiterhin zu schaffen. Der Keeper soll aber zeitnah wieder ins Mannschaftstraining zurück kehren. Marius Ebbers hingegen kehrte ins Mannschaftstraining zurück. Gegen Schalke 04 fiel der Stürmer noch kurzfristig mit Grippe aus, nun ist Ebbers wieder fit und wieder an der Kugel. Gleiches gilt für Fabio Morena, der alle Übungen mit der Mannschaft absolvierte und für Holger Stanislawski wieder eine Option darstellt.

Bastian Oczipka reiste am Montag wieder zur Reha nach Köln und Carlos Zambrano weilt unterdessen noch bis zum 15. April in Peru. Moritz Volz ließ sich von den Physiotherapeuten pflegen. Noch kann der Außenverteidiger nicht ohne Krücken laufen - das soll sich aber in der kommenden Woche ändern. Carsten Rothenbach spulte am Montag ein Reha- und Kraftprogramm ab.