Draußen vor der Tür zeigte das Thermometer 13 Grad minus, doch in der Westfalenhalle wurde es den Menschen warm ums Herz. 11.000 BVB-Fans feierten eine grandiose Geburtstags-Show zum 100. Ehrentag ihrer Borussia.

Es war in der Tat ein Abend der großen Gefühle, den ein großer Verein mit seiner "BVB-Familie" feierte. Dabei wurde Lars Ricken eine besondere Ehre zuteil: Der ehemalige BVB-Mitelfeldspieler hat das "Tor des Jahrhunderts" für Borussia Dortmund erzielt.

Ehrung in der Westfalenhalle

Die "Bogenlampe" des einstigen Stürmers für den westfälischen Bundesligisten im Finale der Champions League 1997 gegen Juventus Turin zum vorentscheidenden 3:1 erzielte bei der Abstimmung unter den Fans die meisten Stimmen.

Die Ehrung erfolgte anlässlich einer fast dreistündigen unterhaltsamen Show zum 100. Geburtstag in der mit 12.000 Zuschauern ausverkauften Westfalenhalle unmittelbar nach dem 1:0-Erfolg der Borussia zum Hinrunden-Abschluss gegen den SC Freiburg. Auf Platz zwei landete das Siegtor von Reinhard "Stan" Libuda zum 2:1-Sieg im Finale des Europapokals der Pokalsieger 1966 gegen den FC Liverpool.

Frei offiziell verabschiedet

Höhepunkte des Programm waren unter anderem die Präsentation von fast fünf Fußball-Generationen. Anwesend war auch ein Großteil der "Helden" von München 1997, ehemalige Trainer wie Ottmar Hitzfeld, Nevio Scala oder Erich Ribbeck und auch der aktuelle BVB-Kader. "Ich habe heute so viele Leute gesehen, die ich sonst nur aus dem Fernsehen kenne", sagte der von den Fans gefeierte Trainer Jürgen Klopp.

Im Rahmen der Party, bei der Udo Jürgens, die Band Extrabreit und Sascha für die musikalischen Highlights sorgten, wurde unter anderem Ex-Torjäger und Publikumsliebling Alexander Frei offiziell verabschiedet. Der Schweizer war unmittelbar vor dem Saisonstart überraschend in seine Heimat zum FC Basel zurückgekehrt.