Griechenland im Porträt

Geschichte des Fußballs in Griechenland:

Schon die Griechen der Antike haben Ballspiele genossen und betrieben. Fußball kam aber erst Ende des 19. Jahrhunderts zu den Hellenen. Um 1890 soll es in Izmir den ersten Verein gegeben haben. Nach der Gründung eines nationalen Verbandes 1926 fand drei Jahre später das erste Länderspiel statt (1:4 gegen Italien). Auf nationaler Ebene fand 1906 erstmals eine Meisterschaft statt. Die aktuelle Spitzenliga in Greichenland nennt sich Superleague Ellada. Seit der abgelaufenen Spielzeit sind 18 Teams erstklassig. Rekordmeister in Griechenland ist Olympiacos Piräus mit 41 Titeln. Allein 15 der vergangenen 17 Spielzeiten endeten mit dem Titelgewinn von Piräus.

WM-Geschichte:

Star und Trainer:

Rekordnationalspieler Giorgos Karagounis ist seit einer gefühlten Ewigkeit Dreh- und Angelpunkt im Spiel der Griechen. Dortmunds Sokratis gehört zu den jungen Hoffnungsträgern in der starken Defensive. Im Angriff setzt man auf Erfahrung (Theofanis Gekas, Giorgios Samaras) und auf Spritzigkeit (Kostas Mitroglou). Angeführt werden die Griechen von Fernando Santos. Der Portugiese trat 2010 die Nachfolge von Rehhagel an und führte das Team bei der EURO 2012 immerhin ins Viertelfinale. Vor seiner Zeit als Nationalcoach war Santos immerhin drei Mal Trainer des Jahres in Griechenlands Superleague.

Griechenland und die Bundesliga: