"Ich harmoniere hervorragend mit Chris Kramer. Es ist schade, dass er gehen wird", sagt Xhaka über seinen Partner im defensiven Mittelfeld
"Ich harmoniere hervorragend mit Chris Kramer. Es ist schade, dass er gehen wird", sagt Xhaka über seinen Partner im defensiven Mittelfeld
Bundesliga

Granit Xhaka: "Bei uns ist die ganze Mannschaft der Chef"

Köln - Vor dem wichtigen Spiel von Borussia Mönchengladbach gegen den FC Schalke 04 am Freitagabend (ab 20 Uhr im Liveticker) sprach bundesliga.de exklusiv mit Borussias Mittelfeldmotor Granit Xhaka über den Rückrundenstart, seine Vertragsverlängerung, Trainer Lucien Favre und sein Zusammenspiel mit Christoph Kramer.

"Freiburg war die stärkere Mannschaft"

bundesliga.de: Granit Xhaka, zwei Spiele, zwei Siege - die Rückrunde hätte für Borussia Mönchengladbach nicht besser beginnen können (zur Tabelle)!

Granit Xhaka: Absolut, und genau so haben wir es uns vorgenommen. Wir haben den Rückrundenauftakt in den letzten zwei Jahren jeweils verhauen, deswegen wollten wir dieses Mal unbedingt einen guten Start hinlegen. Zwei Mal 1:0 gewonnen, sechs punkte nach zwei Spielen - besser hätten wir es uns nicht wünschen können.

"Jeder träumt von etwas Großem"

bundesliga.de: Was macht Gladbach so stark?

Xhaka: Die Mannschaft ist reifer geworden, das ist offensichtlich. Gegen Freiburg haben wir nicht am Limit gespielt. Aber in der Vergangenheit haben wir schon bessere Leistungen gezeigt und trotzdem nur einen Punkt geholt oder sogar verloren. Freiburg war die stärkere Mannschaft, trotzdem haben wir den Sieg geholt. Das zeigt, dass wir inzwischen viel abgeklärter sind.

bundesliga.de: Die knappen Ergebnisse deuten an, dass die Borussia auch defensiver als früher spielt.

Xhaka: Schon in der Hinrunde hatten wir die zweitbeste Defensive, in der Hinsicht sind wir echt stark. Vorne müssen wir aber effizienter werden. Gegen Freiburg hätten wir das Spiel in den ersten 25 Minuten entscheiden müssen, da hatten wir drei, vier hundertprozentige Chancen. Schon in der Hinrunde war unsere Chancenverwertung nicht gut genug. Aber wenn wir bis zum 34. Spieltag alle Spiele 1:0 gewinnen, werden wir uns nicht beklagen.

bundesliga.de: Was ist also drin für Gladbach in dieser Saison?

Xhaka: Ich denke jeder Spieler, auch der Verein, träumt von etwas Großem. Allerdings ist die Saison noch lang, wir müssen jedes Wochenende hart arbeiten, müssen immer an unsere Grenzen gehen. Jedes Spiel ist eng.

bundesliga.de: Der große Traum, wie sieht der aus? Wollen Sie mit Gladbach in die Champions League?

Xhaka: Klar, jeder möchte mal in der Champions League spielen, davon träumt jeder Spieler! Wer sich das nicht wünscht, sollte mit dem Fußballspielen aufhören. Wir sind auf dem richtigen Weg unseren Traum zu verwirklichen, hoffentlich wird er nach 34 Spieltagen wahr.

"Gegen Schalke wird es ein Highlight-Spiel"

bundesliga.de: Welche Teams sind auf diesem Weg die größten Gegner?

Xhaka: Wolfsburg ist richtig gut drauf, Leverkusen und Schalke auch. Augsburg darf man nicht vergessen, die haben so viele überrascht in dieser Saison. Auf die vier Teams werden wir achten müssen. Am Freitag haben wir jetzt ein echtes Highlight-Spiel gegen Schalke. Da könnte sich zeigen, in welche Richtung es geht.

bundesliga.de: Schalke ist in guter Form momentan...

Xhaka: Klar sind sie gut drauf, aber das sind wir auch. Wir haben Schalke schon zuhause geschlagen. Auf Schalke ist es enorm schwer zu punkten, das wissen wir. Unter Di Matteo spielen sie ein anderes System, bei dem sie zu dritt hinten stehen, oft sogar zu fünft. Es wird schwer, aber dort zu gewinnen ist sicher nicht unmöglich.

"Ich bin richtig angekommen"

bundesliga.de: War Gladbachs gute Form für Sie der Anlass, Ihren Vertrag zu verlängern?

Xhaka: Nein, das war keine Bauchentscheidung. Ich bin hier mittlerweile richtig angekommen, habe hier ein gutes Umfeld. Mönchengladbach ist meine zweite Heimat geworden. Ich bin kein Typ, der nach drei, vier Jahren den Verein wechselt. Wenn es passt, dann passt es, und momentan ist das hier so. Ich bin glücklich hier, und das zählt.

bundesliga.de: Angeblich waren viele Clubs an Ihnen interessiert. Haben Sie sich mit Angeboten beschäftigt?

Xhaka: Klar gibt es immer Angebote und Gerüchte. Aber beides hat mich nicht interessiert. Ich habe Max Eberl gleich geantwortet, dass ich bleiben will, als er mir mitteilte, dass der Verein verlängern möchte. Die Bedingungen haben gestimmt, und deswegen bin ich glücklich, dass die Thematik jetzt erledigt ist.

"Ich weiß, dass meine Entwicklung noch nicht zu Ende ist"