Vier Punkte und vier Tore sind keine schlechte Ausbeute für den VfL Wolfsburg nach den ersten beiden Bundesligaspielen.

Ob der Saisonstart noch besser gelaufen wäre, wenn dem VfL Grafite - der Toptorjäger der vergangenen Saison - zur Verfügung gestanden hätte, ist nicht zu beantworten. Fest steht jedoch, der Stürmerstar brennt nach seiner Sperre auf den ersten Saisoneinsatz am Samstag gegen Eintracht Frankfurt.

Es war nicht leicht für einen Vollblutstürmer wie Grafite beim Saisonauftakt zuschauen zu müssen: "Es tut schon weh, auf der Tribüne zu sitzen und nicht eingreifen zu können", sagte der Brasilianer vor dem Spiel in Bochum, in dem Grafite wegen seiner Roten Karte aus dem Palermo-Testspiel noch gesperrt war.

Mehr Tore als letzte Saison

Umso größer ist jetzt - vor Grafites persönlichem Saisonauftakt -die Freude beim 29-Jährigen. "Ich bin natürlich sehr glücklich, dass ich der Mannschaft jetzt am Wochenende endlich wieder helfen kann und es noch ein bisschen besser zu machen als in Bochum. Ich fühle mich sehr gut, es fehlt zwar noch ein bisschen der Rhythmus, aber das wird schon am Samstag."

Nach dem Ablauf seiner Sperre scheint Grafite für Samstag als feste Größe im Sturm eingeplant zu sein. Der Angreifer hat jetzt endlich die Gelegenheit, einen ersten Schritt zur Umsetzung seines ehrgeizigen Saisonziels zu machen. Er kündigte an, noch mehr Tore als in der letzten Spielzeit schießen zu wollen. In der letzten Saison war Grafite bereits stolze elf Mal erfolgreich.