Tausende Partien des 1. Spieltags im Offiziellen Bundesliga Manager (OBM) sind vorbei und ausgewertet. Für die Glanzpunkte waren – ähnlich wie in der realen Bundesliga – zumeist die etablierten Spieler zuständig, die schon in der abgelaufenen Saison herausragten.

Zum Beispiel bei den Top-Torschützen. Grafite und Edin Dzeko vom Deutschen Meister VfL Wolfsburg trafen zum Auftakt in allen virtuellen Stadien am besten. Sowohl Grafite (0,48 Tore pro Spiel) als auch Dzeko (0,47) schossen praktisch in jedem zweiten Spiel ein Tor – die Spitzenwerte des 1. Spieltags.

Raffael durchbricht Wolfsburger Dominanz

Mario Gomez, dem bei seinem Debüt im Trikot des FC Bayern kein Treffer in Hoffenheim glückte, stellte seine vielen OBM-Trainer aber zufrieden. Seine Torquote von 0,45 war die drittbeste beim Saison-Auftakt. Die neuen Torjäger wie Stuttgarts Pawel Pogrebnjak oder Dortmunds Lucas Barrios konnten sich noch nicht unter den Top-Ten-Torjägern einreihen.

Hätte Herthas Raffael nicht einen überragenden ersten OBM-Auftritt hingelegt, wäre die Wolfsburger Dominanz auch bei den Vorbereitern erdrückend gewesen. Der Berliner legte ziemlich genau in jedem siebten seiner OBM-Spiele zu einem Tor auf, erreichte also eine Assist-Quote von 0,17.

Wieder Verlass auf Manuel Neuer

Das Wolfsburger Trio Grafite, Zvjezdan Misimovic und Dzeko folgt mit hauchdünnem Abstand: Alle drei kommen etwa auf die gleiche Quote von 0,16. Mit der Aufstellung von Spielern des VfL machen die OBM-Trainer also sicher nichts falsch, zumal Wolfsburg auch in der Bundesliga gleich wieder an die Spitze gestürmt ist. Mit Toren von Misimovic und Grafite.

Bei den Torhütern zählte Manuel Neuer in der Saison 2008/09 zu den besten. Und macht gleich weiter, wo er aufgehört hat: Beim Schalker stand "die Null" am häufigsten. In jedem vierten Spiel mit Neuer zwischen den virtuellen Pfosten hielt der Nationaltorhüter seinen Kasten sauber.

Rozhenal spielt immer

In René Adler und Tim Wiese folgen auf den Platzen zwei und drei die nächsten heißen Kandidaten für den Platz im deutschen Nationalteam bei der WM 2010 in Südafrika; ihre OBM-Werte fielen nur äußerst geringfügig gegenüber Neuers Quote ab. Robert Enke, der vierte der WM-Torhüter-Kandidaten, kam auf den sechstbesten Wert.

Interessant bleibt zum Schluss der Blick auf diejenigen Spieler, die am konsequentesten von ihren OBM-Trainer eingesetzt und nicht auf Bank oder Tribüne gelassen wurden. Ein wenig überraschend ist es Hamburgs Neuzugang David Rozhenal, der praktisch die OBM-Stammplatzgarantie erhalten hat. Nahezu alle Trainer, die Rozhenal gekauft haben, stellten den Tschechen auch auf. Seine Einsatz-Quote betrug 96 Prozent!

In dieser Rubrik geben die Bundesliga-Neulinge ganz klar den Ton an. Gemäß dem Motto: "Mein neuer Star muss auch spielen." So erreichte Stuttgarts Mittelfeld-Ass Alexander Hleb eine Quote von 94 Prozent und Berlins Nemanja Pejcinovic als Drittbester 86 Prozent.

Stefan Kusche