München - Normalerweise sind die Rekordmarken von Gerd Müller nicht zu schlagen. Der "Bomber der Nation" mischte in den 60er- und 70er Jahren die Bundesliga auf und stellte, zumindest was das Tore schießen anbelangt, einen Rekord nach dem anderen auf. Doch eine seiner Bestmarken könnte am letzten Spieltag der laufenden Saison zumindest noch eingestellt werden.

Mario Gomez erzielte am Millerntor seinen fünften "Dreierpack" in der laufenden Saison, was zuvor in 48 Jahren Bundesliga nur einem Spieler gelang: Gerd Müller. In der Spielzeit 1971/72 erzielte die FCB-Legende sechs Mal drei oder mehr Treffer in einem Spiel.

Doppelt reizvoll

Am 34. Spieltag hat der "Torero" des FC Bayern München also die Möglichkeit, gegen den VfB Stuttgart den Rekord von Müller einzustellen. Die Partie ist doppelt reizvoll für Gomez, da er gegen Stuttgart nicht nur den "müllerschen" Rekord jagt, sondern auch auf seinen Ex-Verein trifft.

Mit seinen Toren 25, 26 und 27 hat der 25-Jährige seinen bisherigen Saisonrekord überboten, den er in der Spielzeit 2008/09 aufgestellt hat. Für den VfB Stuttgart traf Gomez damals 24 Mal und weckte so das Interesse seines jetzigen Arbeitgebers FC Bayern München.

Gomez knabbert außerdem an einem weiteren Topwert. Der letzte deutsche Stürmer, dem zuletzt 27 Treffer in einer Bundesligasaison gelangen, war Horst Hrubesch. Das "Kopfballungeheuer" des Hamburger SV schaffte das in der Saison 1981/82.

Gomez beinahe uneinholbar

Mit dem "Dreierpack" gegen den FC St. Pauli hat er auch seinen härtesten Konkurrenten um die Torjägerkanone entscheidend abgehängt. Papiss Demba Cisse vom SC Freiburg hat 22 Treffer auf dem Konto und dürfte dem FCB-Angreifer die Trophäe des treffsichersten Spielers der Bundesliga nicht mehr streitig machen. Der Senegalese bräuchte am letzten Spieltag mindestens fünf Tore, um mit Gomez noch gleichzuziehen.

Allerdings ist es bereits fast 20 Jahre her, dass ein Bundesligaspieler fünf Tore in einer Partie erzielen konnte. Dieses Kunststück gelang Michael Tönnies am 27. August 1991 für den MSV Duisburg.

Um Gomez zu überholen, müsste der Afrikaner sogar sechs Mal ins Schwarze treffen. Vorausgesetzt natürlich, Gomez bliebe ohne Torerfolg. Ein "Sechserpack" hätte etwas Historisches: Dieter Müller ist der einzige Spieler in der Bundesliga, der jemals sechs Tore in einem Spiel schoss.


Fakten zur Torjägerkanone:

  • Seit 1981/82 gelang es nur zwei Spielern, mit mehr als 27 Treffern die Torjägerkanone zu holen. Grafite (VfL Wolfsburg) wurde 2008 ebenso wie Ailton (Werder Bremen) 2004 mit jeweils 28 Toren Torschützenkönig.

  • 13 Mal hatte der Torschützenkönig in der Geschichte der Bundesliga mehr Tore in einer Saison erzielt als Gomez. Den Rekord hält Gerd Müller, der 1972 40 Treffer markierte. Dem "Bomber der Nation" gelang es, sieben Mal diese Trophäe einzuheimsen.

  • Mario Gomez ist erst der dritte Akteur im Bayern-Trikot, dem in einer Saison 27 oder mehr Treffer gelingen - zuvor Gerd Müller (sieben Mal) und Karl-Heinz Rummenigge (ein Mal).

  • Der letzte Bayern-Torschützenkönig war Luca Toni (2007/08 mit 24 Treffern). Der Italiener schoss damals 39 Pflichtspieltreffer in 46 Partien.

  • Miroslav Klose war der letzte deutsche Torschützenkönig in der Bundesliga (2005/06 mit 25 Treffern für Werder Bremen).

  • Seit 2000 gab es nur zwei Deutsche, die sich diesen Titel sichern konnten. Neben Klose gelang dies Martin Max, der 2001/02 für die Münchner "Löwen" 18 Treffer erzielte und sich den Titel mit Dortmunds Marcio Amoroso teilte.

  • Es gab erst drei Spieler in der Bundesliga, die mit 27 oder mehr Treffern nicht Torschützenkönig wurden. 1980/81 hatte Manni Burgsmüller mit 27 Treffern hinter Bayerns Rummenigge das Nachsehen, der 29 Mal einnetzte.

  • Zuvor wurde Gerd Müller 1977 mit 28 Treffern hinter Dieter Müller (34) nur Zweiter. Jupp Heynckes hatte 1973 ebenfalls 28 Mal getroffen, Gerd Müller war aber in dieser Spielzeit acht Treffer besser.