Köln - Der Hamburger SV holte einen Tag vor Ablauf der Transferperiode einen echten Goldjungen. Mit Douglas dos Santos Justino de Melo, kurz Douglas Santos, wechselt ein frisch gebackener Olympiasieger an die Elbe. Der 22-jährige Brasilianer unterschrieb bei den Rothosen einen Fünfjahresvertrag bis 2021 und soll beim HSV die Position des Linksverteidiger einnehmen. Sportchef Dietmar Beiersdorfer reiste extra nach Rio de Janeiro, um sich selbst einen Eindruck vor Ort zu machen.

Santos kommt vom brasilianischen Erstligisten Atletico Mineiro zum HSV. "Wir sind sehr glücklich darüber, dass wir kurz vor dem Ende der Wechselfrist mit Douglas Santos unsere Defensive um einen spielstarken und talentierten Akteur verstärken konnten", erklärte der HSV-Vorstandsvorsitzende Dietmar Beiersdorfer.

Santos absolvierte beim olympischen Turnier alle sechs Partien bei den Brasilianern und stand stets in der Startelf. Für den 1,75 Meter großen Linksfuß ist es bereits das zweite Engagament in Europa. 2013 wechselte er als 19-Jährige vom damaligen Zweitligisten Nautico Capibaribe zum spanischen Erstligisten FC Granada und wurde anschließend an Udinese Calcio ausgeliehen. Doch glücklich wurde er nicht und kehrte zurück in seine Heimat zu Atletico Mineiro. Dort stand er 53 Mal in der Liga und 16 Mal bei der Copa Libertadores auf dem Platz. Jetzt will er in der Bundesliga durchstarten.

>>> Jetzt Douglas Santos im Bundesliga Fantasy Manager verpflichten!

"Die Bundesliga habe ich schon in Brasilien verfolgt. Ich bin ein großer Fan und danke Gott, dass ich jetzt ein Teil davon sein kann", erklärte Douglas Santos in seinem ersten Interview nach seiner Ankunft. Für Sportchef Beiersdorfer ist der Brasilianer eine echter Glücksgriff: "Wir haben während der gesamten Transferperiode nach einem Spieler für die linke Verteidigerposition Ausschau gehalten, um auch diese Position doppelt zu besetzen. Wir sind froh, dass wir mit Douglas einen vielversprechenden Spieler verpflichten konnte. Brasilianische Außenverteidiger interpretieren ihre Rolle traditionell sehr offensiv und in diesem Bereich verfügt Douglas über Qualitäten."

So lief der Media-Day beim HSV

Der Hochgelobte bleibt dagegen ruhig und hofft sich schnell im Team etablieren zu können. "Für mich geht es darum, möglichst schnell die Spieler und das Trainerteam gut kennenzulernen. Ich möchte mein Bestes geben und der Mannschaft natürlich so schnell wie möglich helfen, damit wir gemeinsam möglichst viele Spiele gewinnen können. Natürlich muss ich aber auch noch an die Bundesliga gewöhnen."

Douglas Santos erhält bei den Rothosen die Rückennummer sechs und kann sich am zweiten Spieltag, 10. September, gleich auf einen echtes Bundesliga-Kaliber freuen. Dann nämlich reisen die Hamburger zu Bayer Leverkusen.