Köln - Für das Engagement in seinen sozialen Projekten "05er-Kidsclub" und "05er Klassenzimmer" ist der 1. FSV Mainz 05 als siebtplatzierter Verein im Bundesentscheid des vom Deutschen Olympischen Sportbund und den deutschen Volksbanken Raiffeisenbanken initiierten Wettbewerbs mit einem "Goldenen Stern des Sports" ausgezeichnet worden.

Mit den "Sternen des Sports" werden seit 2004 Sportvereine ausgezeichnet, die sich in besonderem Maße für soziale und gesellschaftliche Fragen aus den Bereichen Gesundheit, Jugendarbeit, Integration und Gleichstellung engagieren.

Preisübergabe durch Bundespräsident Christian Wulff

Bundespräsident Christian Wulff überreichte der Mainzer Delegation am Montag, 7. Februar in Berlin den Preis gemeinsam mit DOSB-Präsident Dr. Thomas Bach und Uwe Fröhlich, dem Präsidenten des Bundesverbandes der Volks- und Raiffeisenbanken.

Der 1. FSV Mainz 05 hatte sich als einer von bundesweit 3.000 Bewerbern in zwei regionalen Vorentscheiden als rheinland-pfälzischer Vertreter für die Abschlussgala in Berlin qualifiziert. "Die Teilnahme an der Endausscheidung und der siebte Platz unter den vielen tollen sozialen Projekten sind eine großartige Auszeichnung für den 1. FSV Mainz 05. Sie zeigt, dass auch die soziale Arbeit des Vereins außerhalb des großen Rampenlichts der Fußballbühne sehr positiv wahrgenommen wird", sagte Harald Strutz, Präsident des 1. FSV Mainz 05.

"Eine Ehre, den siebten Platz zu belegen"

Dag Heydecker, Geschäftsführer des 1. FSV Mainz 05, ergänzt: "Die Preisverleihung war eine tolle, sehr stilvolle Veranstaltung. Es ist für uns eine Ehre, unter diesen vielen fantastischen sozialen Projekten, die wir in diesen zwei Tagen in Berlin kennenlernen durften, den siebten Platz zu belegen. Ich bin beeindruckt vom großen Engagement vieler Vereine, das hier präsentiert wurde und freue mich über die Auszeichnung für alle, die an unseren Projekten mitwirken."

"Schön, dass wir mit unserer Bank den Breitensport und das ehrenamtliche Engagement unterstützen konnten und dass der 1. FSV Mainz 05 so erfolgreich abgeschnitten hat. Wir werden diese Veranstaltung 2011 in Mainz weiterführen", freut sich Theo Stauder, Vorstandsvorsitzender der VR-Bank Mainz, die in Kooperation mit dem Sportbund Rheinhessen den regionalen Vorentscheid organisiert hatte.