Stuttgart - Die Kampfansage an den zuletzt übermächtigen Welt- und Europameister Spanien formulierte Joachim Löw am Dienstag mit entschlossenem Gesichtsausdruck.

"Wir sind extrem bestrebt, den nächsten Schritt zu machen, nachdem wir zuletzt mehrmals knapp gescheitert sind. Deshalb sind wir froh, gegen einen solch starken Gegner zu spielen", sagte Bundestrainer Löw vor dem Saisonauftakt gegen die "Selecao" an seiner alten Wirkungsstätte in Stuttgart (Mi., ab 20:30 Uhr im Live-Ticker).

Spanien ist der "große Gegner"

Die Brasilianer entzaubern, die Spanier beim nächsten großen Turnier in Polen und der Ukraine aus dem Weg räumen - nur darum geht es für Löw zum Start der EM-Saison. Der 51-Jährige peilt mit der DFB-Auswahl schon im kommenden Sommer den ersten Titel seit 1996 an.

Nach dem zweiten Platz bei der EM 2008 und Rang drei bei der WM in Südafrika im vergangenen Jahr will Löw bei der Europameisterschaft in Polen und der Ukraine, spätestens aber bei der WM zwei Jahre später in Brasilien endlich die Ernte einfahren. "Wir bewegen uns seit sechs Jahren an der Weltspitze, so eine Konstanz gibt es bei keiner anderen Nation. Aber bei der vergangenen WM und EM war Spanien zwei Mal den entscheidenden Tick besser. Wir arbeiten darauf hin, diese Defizite auszumerzen, das ist unser Ziel", sagte Löw.

Unterstützung erhielt der 51-Jährige von seinem Vizekapitän Bastian Schweinsteiger. "Wenn die Spanier nicht gewesen wären, hätten wir den ein oder anderen Titel auf dem Rücken, sie waren zuletzt für uns der große Gegner. Uns haben aber immer nur Kleinigkeiten gefehlt, um sie zu schlagen. Da müssen wir uns noch verbessern. Wir haben aber in den vergangenen Jahren gezeigt, dass wir neben Spanien die beste Mannschaft auf der Welt sind. Unser Ziel ist es, bei der EURO perfekt zu spielen", formulierte der Bayern-Star den hehren Anspruch für die kommenden Monate.

Götze debütiert

Bereits gegen Brasilien will der WM-Dritte seine Stärken demonstrieren, wenngleich ein solcher Test Schweinsteiger nicht ganz geheuer ist. "Es ist leider nur ein Freundschaftsspiel, da fehlt dann automatisch etwas. Man geht nicht mit 100-prozentigem Einsatz in die Zweikämpfe, und es wird viel durchgewechselt", sagte der 87-malige Nationalspieler. In Testländerspielen hatte es für den WM-Dritten in den vergangenen Jahren immer mal wieder Niederlagen gesetzt.

Löw kündigte bereits an, dass er gegen die Südamerikaner sein Wechselkontingent von sechs Spielern auch mit Rücksicht auf die im Europacup geforderten Clubs voll ausschöpfen wolle. Dennoch sei es das Ziel, erstmals wieder seit November 1993 ein Spiel gegen die Brasilianer zu gewinnen. "Das ist ein großartiger Auftakt in die EM-Saison und eines von wenigen Freundschaftspielen vor der EURO. Wir wollen diese Spiele nutzen, um einen weiteren Schritt nach vorne zu machen und vor allem auch, um einige junge und talentierte Spieler heranzuführen und ihnen die Chance zu geben, auf internationalem Niveau zu spielen", sagte der Bundestrainer.

Eines dieser Talente ist der Dortmunder Mario Götze, der nicht erst seit seiner Gala zum Bundesliga-Saisonauftakt gegen den Hamburger SV (3:1) in Anspielung auf brasilianische Ausnahmekönner "Götzinho" gerufen wird. Der 19-Jährige wird gegen den fünfmaligen Weltmeister sein Startelf-Debüt geben. "Götze hat gute Chancen, von Anfang an aufzulaufen, zumal Mesut Özil nicht dabei ist", sagte der Bundestrainer, der das BVB-Juwel im zentralen Mittelfeld einsetzen will.

Neuer unbeschadet

Im Tor wird der Neu-Münchner Manuel Neuer spielen, der trotz seines folgenschweren Patzers gegen Borussia Mönchengladbach am Sonntag beim 0:1 sein uneingeschränktes Vertrauen genießt. "Er ist so stabil, das wirft ihn nicht um", sagte Schweinsteiger über seinen Vereinskollegen.

Beim Thema Ballack, an dessen Seite er bei den Bayern und in der DFB-Auswahl unzählige Spiele bestritt, hielt sich Schweinsteiger diplomatisch zurück. Er fand es zwar grundsätzlich schade, dass ein so verdienter Nationalspieler einen solchen Abgang bei der DFB-Auswahl hat, nach den Querelen zwischen Löw und Ballack sei die "Tür aber zu."

Die voraussichtlichen Mannschaftsaufstellungen:

Deutschland: Neuer/Bayern München (25 Jahre/20 Länderspiele) - Träsch/VfL Wolfsburg (23/7) oder Höwedes/Schalke 04 (23/2), Hummels/Borussia Dortmund (22/7), Boateng/Bayern München (22/13), Lahm/Bayern München (27/80) - Schweinsteiger/Bayern München (27/87), Kroos/Bayern München (21/18) - Götze/Borussia Dortmund (19/6), Müller/Bayern München (21/18), Podolski/1. FC Köln (26/89) - Gomez/Bayern München (26/46)

Brasilien: Julio Cesar/Inter Mailand (31/60) - Maicon/Inter Mailand (30/66), Lucio/Inter Mailand (33/103), Thiago Silva/AC Mailand (26/18), Andre Santos/Fenerbahce Istanbul (28/21) - Elias/Atletico Madrid (26/8) - Ramires/FC Chelsea (24/26) - Ganso/FC Santos (21/5) - Neymar/FC Santos (19/9), Pato/AC Mailand (21/16), Robinho/AC Mailand (27/89)