Bundesliga

Glück im Unglück für Kevin Vogt

Der 17-jährige Kevin Vogt, U-19-Nationalspieler vom VfL Bochum, kann einen Tag vor seiner Volljährigkeit noch einmal einigermaßen durchschnaufen.

Bei einer Kernspinuntersuchung am Dienstag, 22. September, stellte Vereinsarzt Dr. Karl-Heinz Bauer eine Teilruptur des Innenbandes fest, die den Jungprofi des VfL Bochum 1848 zu einer Zwangspause von vier Wochen zwingt. Vogt hatte sich am Samstag im Regionalligaspiel beim 1. FC Saarbrücken verletzt.

Zudem diagnostizierte Dr. Bauer einen Bluterguss im Innenknochen. Ursprünglich war ein Innenbandriss befürchtet worden, der eine sechswöchige Pause zur Folge gehabt hätte. Der 17-Jährige, der am Mittwoch, 23. September, volljährig wird, wird konservativ behandelt und bekam eine Schiene angepasst.