Nach drei Pflichtspielniederlagen in Folge hat sich der 1. FC Köln wieder eindrucksvoll zurück gemeldet. Gegen den Tabellenführer Schalke 04 lieferte der FC seine beste Saisonleistung ab und gewann verdient mit 1:0.

bundesliga.de sprach mit Kölns Kapitän Milivoje Novakovic über die Bedeutung des Siegs gegen Schalke und die nächste prestigeträchtige Partie gegen Gladbach.

bundesliga.de: Glückwunsch zum ersten Heimsieg. War das der FC, auf den alle gewartet haben, auf den auch der FC selbst gewartet hat.

Milivoje Novakovic: Ich muss der Mannschaft ein Kompliment machen. Gegen Schalke hat jeder gekämpft. Wir waren überlegen und haben verdient gewonnen. Es war Leben in der Mannschaft. Jeder hat den anderen gepusht. Dann kann man auch mehr als hundert Prozent geben. Es ist schwer, in die Bundesliga reinzukommen. So langsam haben wir uns aber daran gewöhnt.

bundesliga.de: War es ein besonderer Anreiz gegen den Tabellenführer zu spielen?

Novakovic: Schalke war vor dem Spiel Favorit. Wir standen aber auch unter Druck. In der ersten Halbzeit haben wir überragend gespielt, da haben wir viele Chancen herausgespielt. Leider haben wir die nicht genutzt. So viele Chancen wie in der ersten Halbzeit haben wir selten gehabt, seit ich beim FC spiele. Und das gegen so einen starken Gegner.

bundesliga.de: Das lag auch an einer veränderten Einstellung. Zudem haben sich die neu hineingenommenen Spieler wie Nemanja Vucicevic, Fabrice Ehret und Kevin Pezzoni direkt gut eingefügt. Was ist passiert in der vergangenen Woche?

Novakovic: Alle Spieler haben auch vorher hundert Prozent gegeben. Wir haben nach dem Mainz-Spiel viele Gespräche geführt. Einige Spieler haben ihre Chance bekommen und ihre Sache sehr gut gemacht. Es ist schwer am 6. Spieltag ins Team zu kommen, das so unter Druck steht, und 90 Minuten durchzuspielen. Ich schätze sehr, was sie geleistet haben. Wir wissen, was wir an diesen Spielern haben.

bundesliga.de: Wie groß ist das Gefühl der Befreiung nach dem Erfolg nach davor drei Niederlagen in Serie?

Novakovic: Das Gefühl habe ich gar nicht. Wir müssen einfach von Spiel zu Spiel schauen und Punkte holen. Dieser Sieg war wichtig für uns. Wir haben jetzt sieben Punkte. Aber damit dürfen wir nicht zufrieden sein. Wir müssen auf dem Boden bleiben. Samstag kommt ein schwieriges Auswärtsspiel auf uns zu. Darauf müssen wir uns schon jetzt langsam konzentrieren.

bundesliga.de: Wie sehr freuen Sie sich auf das Derby gegen Mönchengladbach? Gibt es eine Kampfansage?

Novakovic: Nein, da gibt es gar nichts. Wir werden die ganze Woche konzentriert arbeiten und dann werden wir es auf dem Platz zeigen. Das Spiel wird noch schwieriger als das Schalke-Spiel. Aber mit den Gladbachern haben wir gute Erfahrungen gemacht. Ich hoffe, das bleibt so.

Das Gespräch führte Tobias Gonscherowski