Köln - Es ist wieder soweit. Die vier besten deutschen Teams messen sich mit den besten Teams Europas in der Champions League. Auch in dieser Saison ist für bundesliga.de Reporter Alexander Barklage vor Ort bei den Auswärtsspielen der deutschen Teams. In dieser Woche reist Barklage zunächst nach Manchester, wo Borussia Mönchengladbach auf City trifft, am Mittwoch macht er sich dann auf den Weg nach Warschau. Dort spielt Borussia Dortmund gegen den polnischen Meister Legia.

Seit gestern bin ich bereits in Manchester. Auch hier im Nordwesten Englands hält der Spätsommer noch einmal Einzug. Hier sind es zwar keine 30 Grad wie in Deutschland, doch auch in Manchester sind es angenehme 23 Grad und die Sonne scheint in dieser vibrierenden drittgrößten Stadt Englands. Am Montagnachmittag besuchte ich die Abschluss-Pressekonferenz von Manchester City. Im Presseraum der Manchester City Football Academy stellte sich Coach Pep Guardiola den Fragen der wartenden Journalisten. Der Raum war gut gefüllt mit Medienvertretern aus England, Deutschland und Spanien.

Guardiola lobt Fohlen

Der Ex-Bayern-Trainer lobte ausführlich den kommenden Gegner Gladbach. Mit dem FC Bayern München konnte Guardiola gegen die Fohlen von sechs Spielen nur zwei gewinnen. Nur gegen Chelsea und Rubin Kasan (Russland) hat er als Trainer eine noch schlechtere Bilanz als gegen die Gladbacher. "Sie sind eines der talentiertesten Teams in Europa. Wenn wir sie spielen lassen, dann werden wir leiden", erklärte Guardiola voll des Lobes und auch für seinen Kollegen Andre Schubert hatte er ein warme Worte parat: "Er ist ein sehr mutiger Coach und wird seinen Weg machen."

Gündogan vor Comeback – Sane von Anfang an?

Am Nachmittag trainierte Manchester City dann noch einmal. Mit auf dem Trainingsplatz stand unter anderem auch der Ex-BVB-Spieler Ilkay Gündogan, der heute Abend erstmals nach seiner langen Verletzung im Kader der "Citizens" stehen könnte. Für Leroy Sane könnte sogar ein Startplatz herausspringen, nachdem er am Samstag beim Derbysieg gegen United sein Saisondebüt feierte und knapp 30 Minuten spielen durfte.

>>> Fabian Johnson im Interview: "Wir haben keine Angst"

Nach der Ankunft der Gladbacher am Montagnachmittag war die Abschluss-PK der Gladbacher für 18.30 Ortszeit angesetzt. Kurz und knapp erklärte Trainer Schubert, dass sein Team mutig spielen wolle. "Wir wollen uns so teuer wie möglich verkaufen." Nach der PK trainierten die Gladbacher dann im Etihad Stadium. Alle 21 mitgereisten Spieler sind einsatzbereit - außer der verletzte Patrick Herrmann.

Im Dezember 2:4-Niederlage

Diese Begegnung gab es übrigens vor knapp neun Monaten schon einmal. Auch in der vergangenen Champions League-Saison standen sich die beiden Teams gegenüber. Im Dezember 2015 verloren die Fohlen mit 2:4. Zweimal hatten die Gladbacher dabei geführt und spielten vor allem in der ersten Hälfte überragend. Heute Abend werden zirka 55.000 Zuschauer im Etihad erwartet, darunter mindestens 1.600 Gladbach-Fans. Für Kurzentschlossene sieht es jedoch nicht gut aus, denn es wird keine Tickets an der Abendkasse geben.