Limassol/Mönchengladbach - Den Vereinsrekord vor Augen, die Zwischenrunde der Europa League im Blick: Als Borussia Mönchengladbach am Mittwochmorgen den Flug AB 1004 Richtung Zypern bestieg, hatte der derzeit bärenstarke Bundesligist zwei klare Ziele mit an Bord.

Mit einem Sieg am Donnerstag bei Apollon Limassol (ab 18:45 Uhr im Liveticker) will die Mannschaft von Trainer Lucien Favre das Tor zur K.o.-Phase weit aufstoßen und auch im 18. Pflichtspiel der Saison ungeschlagen bleiben. Dieses Kunststück ist dem fünfmaligen Deutschen Meister selbst in der glorreichen Zeit in den 1970er-Jahren nicht gelungen.

Kruse fehlt - Rotation geht weiter

Die Leistungen in der Bundesliga haben Lust auf mehr gemacht. "Wir wollen die Serie ausbauen", sagte Favre angriffslustig. Der Coach muss dabei allerdings Torjäger Max Kruse ersetzen. Der Nationalspieler verzichtete aufgrund muskulärer Probleme im Oberschenkel auf die Reise nach Zypern. Zudem fehlt weiterhin Granit Xhaka, der nach seinem Bänder- und Kapselriss im rechten Sprunggelenk aber immerhin das individuelle Training wieder aufgenommen hat.

Ungeachtet der Ausfälle wird Favre auch in Limassol die Rotationsmaschine wieder kräftig anwerfen. In den bisherigen 17 Pflichtspielen lief die Borussia in 17 verschiedenen Anfangsformationen auf. "Wir wollen alle spielen, aber wir müssen akzeptieren, wenn der Trainer sagt, dass ein anderer spielt", sagte Ibrahima Traoré.

Sommer: "Wir wollen nachlegen"

Der Erfolg bestätigt Favres Methode. Nach dem lockeren 5:0 im ersten Vergleich mit Limassol gehen die Gladbacher als großer Favorit ins Rückspiel. Torhüter Yann Sommer warnt aber vor Überheblichkeit. "Wir wissen, dass uns ein unangenehmer Gegner erwartet, sind aber gut darauf vorbereitet", sagte der Schweizer und hat dabei die Zwischenrunde fest im Visier: "Wir wollen nachlegen und an die guten Leistungen zuletzt anknüpfen. Unser Ziel ist es, eine Runde weiterzukommen."

In der Gruppe A belegen die Gladbacher mit fünf Punkten derzeit Platz 2 hinter dem FC Villarreal (7 Punkte). Limassol ist mit drei Zählern Dritter. "Wir können mit einem Sieg einen großen Schritt machen", erklärte daher Patrick Herrmann.

Die voraussichtlichen Aufstellungen:

Limassol: Vale - Mulder, Charalambous, Merkis, Robert - Gullon, Hamdani - Lopez, Sangoy - Abraham, Rezek

Mönchengladbach: Sommer - Korb, Stranzl, Jantschke, Wendt - Kramer, Nordtveit - Traoré, Hazard - Raffael - Hrgota

Schiedsrichter: Antony Gautier (Frankreich)