Kaiserslautern - Borussia Mönchengladbach hat am heutigen Samstagsnachmittag die Generalprobe vor dem Rückrundenauftakt beim 1. FC Kaiserslautern mit 3:1 (2:0) gewonnen.

Die Partie beim Tabellenfünften der 2. Bundesliga fand gewissermaßen unter Pflichtspielbedingungen statt: Die Mannschaft von Lucien Favre war bereits einen Tag vor dem Spiel in die Pfalz gereist und in einem Hotel einquartiert – eine echte Generalprobe vor dem Bundesliga-Rückrundenstart in Stuttgart in einer Woche.

Kruse erzielt die Führung

Die Fohlen gingen diese Aufgabe im Fritz-Walter-Stadion bei anfangs noch starkem Schneefall auch hoch konzentriert an. Nach einer starken Anfangsphase der Gastgeber, in der Julian Korb nach drei Minuten sogar einen Schuss von Willi Orban am langen Pfosten von der Linie holen musste, übernahm der Erstligist das Kommando. Nach einer Flanke von Patrick Herrmann schoss Oscar Wendt volley nur knapp am Tor vorbei (11.), Raffael setzte sich vier Minuten später gut durch, sein Schuss aus 17 Metern ging aber klar über das Tor. Nach schönem Zuspiel von Max Kruse schoss Herrmann dann nach 31 Minuten recht frei stehend über den Kasten.

Das mittlerweile fällige Führungstor für die Gladbacher fiel dann in der 36. Minute: Nach einer schönen Kombination über Herrmann und Raffael landete der Ball bei Max Kruse, der aus knapp zehn Metern mit links ins Eck abschloss und Lautern-Keeper Tobias Sippel keine Chance ließ. Ähnlich chancenlos war der FCK-Torwart, als der Ball nach einem abgeblockten Schuss von Thorgan Hazard bei Patrick Herrmann landete und Borussias Nummer 7 den Ball aus sechs Metern zum 0:2-Halbzeitstand im gegnerischen Tor unterbrachte (43).

Entscheidung durch Hrgota

Nach dem Seitenwechsel hatte die Borussia gleich eine große Chance auf das 0:3, aber Granit Xhakas Querpass vor dem Tor auf Max Kruse war zu ungenau (47.). Stattdessen meldeten sich die Pfälzer wieder in der Offensive an, ein schöner Distanzschuss des ehemaligen Borussen Alexander Ring ging nur knapp über das Tor (49.). Nur eine Minute später konnten die Pfälzer verkürzen: Nach einem Fehlpass der Gladbacher im Aufbauspiel kam Erik Thommy plötzlich völlig frei zum Schuss und erzielte das 1:2. Die Partie verflachte nun ein wenig und bot wenig Aufregendes – bis zur 68. Minute. Da nämlich kratzte der kurz zuvor eingewechselte Marvin Schulz den Ball so gerade noch von der Linie.

Ein weiterer eingewechselter Spieler sorgte dann für die Vorentscheidung. Branimir Hrgota lief, herrlich in Szene gesetzt von Patrick Herrmann, auf das FCK-Tor zu und schob souverän zum 3:1 ein (73.). In der Folge verflachte die Partie zusehends, so dass dies gleichbedeutend mit dem Endstand war.

Borussia Mönchengladbach: Sommer – Korb, Stranzl (61. Brouwers), Dominguez (61. Schulz), Wendt – Kramer (61. Nordtveit), Xhaka (61. Dahoud) – Herrmann, Hazard (61. Johnson) – Raffael (61. Hrgota), Kruse