Bundesliga

Gisdol und Nouri: Frischer Wind an der Seitenlinie

Köln – Auch die noch junge Bundesliga-Saison 2016/17 hat ihre ersten beiden Trainerwechsel hinter sich. Alexander Nouri und Markus Gisdol sollen die angeschlagenen Nordclubs SV Werder Bremen und Hamburger SV aus dem Tabellenkeller führen.

Gisdol: Erste Handschrift erkennbar

In der Relegation 2014/15 war Bruno Labbadia noch der Retter des Bundesliga-Dinos HSV, nach fünf Spielen mit nur einem Punkt musste der Coach auf Platz 17 aber seinen Platz räumen. Sein Nachfolger ist mit Markus Gisdol ein erfahrener Trainer.

Gisdol, der sein Handwerk einst als Assistent von Ralf Rangnick erlernte, kennt sich dabei bestens mit Abstiegskampf aus. Als er im April 2013 die TSG 1899 Hoffenheim auf dem vorletzten Tabellenplatz übernahm, rettete er die Kraichgauer noch über die Relegation. In den beiden anschließenden Spielzeiten führte er 1899 auf Platz 9 und 8 und schrammte so nur minimal an der Europapokal-Teilnahem vorbei. Seine Bilanz nach 96 Spielen als Trainer der TSG kann sich mit 35 Siegen, 24 Remis und 37 Niederlagen durchaus sehen lassen.

- © gettyimages / Oliver Hardt
- © gettyimages / Oliver Hardt/Bongarts