Am Samstagmorgen ging es für den HSV-Tross aus dem kalten Hamburg ins sonnige Belek. Bereits um 8:30 Uhr hob die Maschine mit den "Rothosen" an Bord ins Trainingslager in die Türkei ab. Mit dabei war auch Eljero Elia - allerdings etwas gehandicapt.

Der niederländische Dribbelkönig trat die Reise mit einem Gipsverband am linken Fuß an. Dieser wurde ihm bereits am 23. Dezember in seiner Heimat angelegt.

Behandlung im Trainingslager

Nachdem der verletzte Knöchel vom schlimmen Foul aus dem Mainz-Spiel auch nach dem Nordderby gegen Werder Bremen noch Probleme bereitete, wurde diese Entscheidung in Absprache mit der medizinischen Abteilung des HSV getroffen. "Dadurch sollte der Fuß zur Ruhe kommen", erklärte HSV-Mannschaftsarzt Dr. Oliver Dierk.

Im Trainingslager soll der Fuß nun weiter behandelt und der Verband am 5. oder 6. Januar abgenommen werden. "Dann sehen wir, wie Eljero belasten kann und welche Trainingseinheiten möglich sind", sagte Dierk.