Mailand - In einer Nacht der Experimente hat die deutsche Nationalmannschaft Lust auf die Zukunft gemacht. Auch ohne zahlreiche Stützen der Weltmeister-Elf verkaufte sich die junge und spielfreudige Auswahl des Bundestrainers Joachim Löw beim 0:0 in Italien ordentlich - trotz vieler Wechsel und der erwarteten Abstimmungsprobleme.

>>> Hier könnt Ihr das Spiel im Liveblog nachlesen

Jedoch blieb die Krönung vor 40.000 Zuschauern in Mailand versagt. Ein Sieg zum Abschluss des Länderspieljahres hätte einen historischen Hattrick bedeutet: Nie hat Deutschland die Squadra Azzurra dreimal in Serie bezwungen. 

Der starke Leon Goretzka vergab nach zwölf Minuten die beste Gelegenheit dazu, Kevin Volland stand zudem bei seinem Tor knapp im Abseits (63.) und setzte einen Fernschuss haarscharf links vorbei (73.). Am Ende war dann etwas Glück dabei, als Andrea Belotti den Pfosten traf (82.). Sechs Spiele in Folge ohne Gegentor bedeuten die Einstellung des DFB-Rekords.

Müller agiert als einzige Spitze

Doch Löw war es weit wichtiger, der Jugend eine Chance zu geben. Seine Aufstellung ließ keinen Zweifel zu: Der Bundestrainer sah das Duell der viermaligen Weltmeister im Wortsinne als Testspiel. Seine Startelf las sich ebenso jung wie defensiv - mit dem Debütanten Yannick Gerhardt vom VfL Wolfsburg auf der linken Außenbahn und Thomas Müller als einziger Spitze.

Die deutsche Mannschaft löste ihre Aufgabe gut, auch wenn sie im zweiten Durchgang gegen eine ebenfalls junge italienische Mannschaft unter Druck geriet.

SID