Werder Bremen gegen den Hamburger SV - das Nordderby ist bekanntermaßen brisant und von sportlicher Rivalität geprägt. Am 31. Spieltag der aktuellen Bundesligasaison zeigten die jüngsten Fans beider Teams, dass trotzdem ein schönes Gemeinschaftserlebnis daraus werden kann. Der Werder Bremen Kids-Club und der HSV Kids-Club nahmen die Begegnung am 10. Mai 2009 zum Anlass für einen gemeinsamen Tag.

Selbstverständlich stand der Besuch im Weser-Stadion im Mittelpunkt, doch auch für ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm war gesorgt.

Gemischte Kleingruppen auf Tour

Als die 25 Kinder aus Hamburg am Vormittag in Bremen ankamen, wurden sie von ebenso vielen jungen Werder-Fans empfangen. Startpunkt für den gemeinschaftlichen Tag war das Universum Bremen, eine interaktive Wissenschaftsausstellung für Jung und Alt. Werders Kooperationspartner bot der Gruppe kostenlos ein abwechslungsreiches Mitmach-Programm.

Zunächst ging es in die "DenkArena", wo den Kindern spannende Experimente vorgeführt wurden. Alle verfolgten aufmerksam, wie man Blitze erzeugen kann oder welche Kraft Magneten haben. Anschließend erforschten die Kids in kleinen Gruppen - die selbstverständlich gemischt wurden - eigenständig die Sonderausstellung "Farben. Formen. Fantasien. Die Kreativität der Natur", bevor sie sich im EntdeckerPark, dem Außengelände des Universum Bremen, austobten. Hier galt es Steilwände zu erklettern, enge Schluchten zu durchqueren und Flussläufe zu erkunden. Der Vormittag war ein voller Erfolg.

"Verlierer" nicht unzufrieden

Nach dem aufregenden Wissenschaftsprogramm stieg dann das Fußballfieber. Die Gruppe machte sich auf den Weg zum Weser-Stadion und ging gemeinsam in die Westkurve. Dort hieß es Daumen drücken. Mit lautstarken Fangesängen sorgten die jungen Fußballanhänger für gute Stimmung. Schon im Vorfeld hatten die Kids vereinbart, einen gemeinsamen Schlachtruf zu entwickeln. "Werder und der HSV. Kids im Norden, die sind schlau!", tönte es von der Tribüne.

Zur großen Freude des Werder Bremen Kids-Club setzte sich am Ende das Team von der Weser mit 2:0 durch. Aber auch die Kinder aus Hamburg waren nicht unzufrieden. Schließlich hatten sie einen ereignisreichen Tag hinter sich und konnten die ein oder andere neue Freundschaft schließen.

"Ein voller Erfolg!"

"Der Tag war ein voller Erfolg. Es ist uns gelungen, die beiden Fangruppen spielerisch zu vermischen. Nach anfänglich zögerlichen Annäherungsversuchen haben sich die Kinder am Ende richtig gut verstanden. Daran kann sich manch ein erwachsener Fan ein Beispiel nehmen", bilanzierten Nadja Pilzweger, Verantwortliche des Werder Bremen Kids-Club, und Jochen Langbein, Leiter des HSV Kids-Club, übereinstimmend nach dem Spiel.

Die Gemeinschaftsaktion der beiden Nordclubs hat Vorbildcharakter. Zwar finden regelmäßig gegenseitige Besuche der Kids-Clubs verschiedener Bundesligavereine statt, doch gerade wegen der besonderen Rivalität zwischen Werder Bremen und dem Hamburger SV ist es von Bedeutung, schon möglichst früh ein freundschaftliches Miteinander zu fördern.

Anja Kelterborn

Mehr Infos gibt's hier!