Die Bundesliga setzt gemeinsam mit allen anderen europäischen Fußball-Ligen den Kampf gegen den Hunger in der Welt fort. Zusammen mit den Vereinten Nationen gab die europäische Ligen-Vereinigung EPFL heute den Startschuss für eine breit angelegte Kampagne unter dem Motto "The 1billionhungry project".

Bei einer Pressekonferenz in Rom warben unter anderem DFL-Geschäftsführer Tom Bender und Bundesliga-Legende Hansi Müller für Unterstützung, nachdem sich die EPFL bereits im vergangenen Jahr erfolgreich für dieses Thema eingesetzt hatte. Im Zentrum steht in diesem Jahr eine Aktion bei der eine Million Unterschriften gesammelt und Ende Oktober an die Regierungschefs aller UN-Mitgliedsstaaten übergeben werden.

"Es ist unsere Pflicht, uns zu engagieren"

Begleitend dazu werden im Herbst 2010 alle europäischen Fußball- Ligen einen gemeinsamen Spieltag unter das Motto "The 1billionhungry project" stellen.

"Fast eine Milliarde Menschen auf der Welt leiden unter Hunger. Deshalb ist es unsere Pflicht, uns zu engagieren", erklärt DFL-Geschäftsführer Tom Bender: "Auf dem Platz sind die Ligen Konkurrenten aber für die gute Sache sind wir alle vereint. Denn den Kampf gegen den Hunger können wir nur gemeinsam gewinnen."

"Ich habe mich bei einem Besuch in Afrika selbst davon überzeugen können, wie nötig die Hilfe ist. Deshalb ist es notwendiger denn je, den Kampf gegen den Hunger mit allen Mitteln aufzunehmen", sagt Bundesliga-Botschafter Hansi Müller.