Frankfurt/Main - Unter dem Motto "Dein Sport. Deine Karriere. Deine Verantwortung. - Spiel kein falsches Spiel" haben der Deutsche Fußball-Bund, Ligaverband und die DFL Deutsche Fußball Liga das Projekt "Gemeinsam gegen Spielmanipulation" gestartet. In diesem Projekt werden die bisherigen Präventionsmaßnahmen gebündelt weitergeführt, die vor mehr als eineinhalb Jahren begonnen wurden.

Mit dem Projekt "Gemeinsam gegen Spielmanipulation" wollen DFB, Ligaverband und DFL vor allem junge Spieler frühzeitig und vorbeugend über die Hintergründe und Gefahren von Spielsucht und Manipulationen informieren und aufklären. Die Spieler sollen sich der Verantwortung für ihren Sport und für ihre eigene Karriere bewusst werden und lernen, wie sie sich in Gefährdungssituationen am besten verhalten.

Zu diesem Zweck wurde ein umfassendes Informations-und Schulungsprogramm entwickelt, das auf die individuellen Alters- und Zielgruppen zugeschnitten ist. Die im Fußballbereich Tätigen sollen mit einer Informationsbroschüre, einem Flyer und einem Plakat angesprochen werden. Darin wird unter anderem der Ombudsmann als unabhängiger Ansprechpartner vorgestellt. Ein weitergehendes Schulungskonzept wird den Clubs und deren Leistungszentren in den kommenden Wochen vorgestellt. Dieses Konzept soll sie dabei unterstützen, Spieler und Verantwortliche selbst mit der Thematik vertraut zu machen.

DFB-Generalsekretär Helmut Sandrock: "Der Bereich der Prävention ist in unserem Gesamtkonzept ein wesentlicher Bestandteil. Es ist wichtig möglichst früh und anschaulich auf die Mechanismen, Gefahren und Konsequenzen von Spielmanipulation hinzuweisen."

Weitere Informationen und die Unterlagen gibt es im Internet unter www.gemeinsam-gegen-spielmanipulation.de.