Der englische Meister Manchester United hat mit einer B-Elf eine gelungene Generalprobe für das Champions-League-Finale gegen den FC Barcelona am Mittwoch hingelegt. Die "Red Devils", die in der Vorwoche bereits den Titelgewinn perfekt gemacht hatten, siegten zum Saisonabschluss bei Hull City 1:0 (1:0) und spielten damit ihre beste Saison seit neun Jahren.

Hull schaffte trotz der Niederlage den Klassenerhalt, stattdessen muss Ex-Meister Newcastle United neben dem FC Middlesbrough und West Bromwich Albion den Gang in die Zweitklassigkeit antreten.

Unterdessen haben der deutsche Nationalmannschaftskapitän Michael Ballack und der FC Chelsea die Premier-League-Saison als Dritter beendet. Beim FC Sunderland gab es einen 3:2 (0:0)-Sieg, zum Sprung auf Platz 2 reichte dies nicht mehr. Vizemeister wurde der um drei Punkte bessere FC Liverpool, der gegen die Tottenham Hotspur einen 3:1 (1:0)-Sieg verbuchte.

Der zweite Anzug sitzt

Ohne seine für Mittwoch geschonten Stars Cristiano Ronaldo, Wayne Rooney, Edwin van der Sar oder Rio Ferdinand reichte es für Manchester auch mit dem zweiten Anzug zum Sieg. Das Tor des Tages markierte Darron Gibson (24.). Damit kommt United in der Endabrechnung auf 90 Punkte, soviel wie seit der Saison 1999/2000 nicht mehr.

Bei Chelsea musste Ballack zunächst zusehen, nach 27 Minuten wurde der Mittelfeldspieler aber schon für Belletti eingewechselt. Die Treffer für die "Blues" markierten Nicolas Anelka (47.), Salomon Kalou (74.) und Ashley Cole (86.). Für die Sunderland-Treffer zeichneten sich Kieran Richardson (53.) und Kewyne Jones (90.) verantwortlich. Damit holte sich Chelsea eine Woche vor dem FA-Cup-Finale gegen den FC Everton nochmal Selbstvertrauen.

Liverpool kam durch Treffer von Fernando Torres (31.), Yossi Benayoun (81.) und einem Eigentor von Alan Hutton (64.) zum Sieg. Den zwischenzeitlichen Anschlusstreffer für die Spurs, die damit als Achter die Teilnahme an der Europa League verpassten, erzielte Robbie Keane (77.).

Arsenal muss in die Champions-League-Quali

Newcastle muss unterdessen nach dem 0:1 bei Aston Villa erstmals nach 16 Jahren die Premier League wieder verlassen. Das gilt auch für den FC Middlesbrough, der bei West Ham United 1:2 verlor.

Sicher für die Champions League qualifiziert sind Manchester, Chelsea und Liverpool. Der FC Arsenal, der gegen Stoke City 4:1 gewann, muss als Tabellenvierter in die Qualifikation. In der Europa League werden neben Cupfinalist FC Everton noch Aston Villa und der FC Fulham vertreten sein.

Der 38. Spieltag im Überblick:

Arsenal London - Stoke City 4:1
Tore: 1:0 Beattie (10./ET), 2:0, 4:1 van Persie (16.,Elfm./41.), 3:0 Diaby (18.), 3:1 Fuller (31./Elfm.)

Aston Villa - Newcastle United 1:0
Tor: 1:0 Duff (38./ET)
Gelb-Rot: Edgar (90./Newcastle)

Blackburn R. - West Bromwich A. 0:0
Rot: Roberts (71./Blackburn)

Fulham - Everton 0:2
Tore: 0:1, 0:2 Osman (45./88.)

Hull City - Manchester United 0:1
Tor: 0:1 Gibson (24.)

Manchester City - Bolton W. 1:0
Tor: 1:0 Caicedo (3.)

Sunderland - Chelsea 2:3
Tore: 0:1 Anelka (47.), 1:1 Richardson (53.), 1:2 Kalou (74.), 1:3 Cole (86.), 2:3 Jones (90.)

West Ham United - Middlesbrough 2:1
Tore: 1:0 Cole (33.), 1:1 O'Neil (50.), 2:1 Stanislas (58.)

Wigan Athletic - Portsmouth 1:0
Tor: 1:0 Martinez (26.)

Liverpool - Tottenham Hotspur 3:1
Tore:1:0 Torres (31.), 2:0 Hutton (64./ET), 2:1 Keane (77.), 3:1 Benayoun (81.)