Bielefelds Artur Wichniarek muss 3.000 Euro Strafe zahlen
Bielefelds Artur Wichniarek muss 3.000 Euro Strafe zahlen
Bundesliga

Geldstrafe für Wichniarek, Sperre für Tesche

Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat Stürmer Artur Wichniarek vom Bundesligisten Arminia Bielefeld im Einzelrichter-Verfahren nach Anklageerhebung durch den DFB-Kontrollausschuss wegen eines unsportlichen Verhaltens mit einer Geldstrafe von 3.000 Euro belegt.

Artur Wichniarek wurde nach seinen kritischen Äußerungen im Anschluss an die Partien in München sowie seiner anschließenden schriftlichen Stellungnahme mit einer Geldstrafe belegt. Der Stürmer steht seiner Mannschaft am kommenden Wochenende im Spiel gegen Borussia Mönchengladbach somit zur Verfügung.

3 Spiele Sperre für Tesche

Nachdem der DSC Arminia die Sperre von drei Spielen, die der DFB-Kontrollausschuss für Robert Tesche nach seiner Roten Karte in München beantragt hatte, am Montag nicht akzeptierte, hat der DFB das Urteil nun noch einmal bestätigt und zudem darauf verwiesen, dass das Strafmaß im Falle eines Einspruchs sogar noch erhöht werden könnte: "Für den Fall einer mündlichen Verhandlung wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass das Verschlechterungsverbot nicht gilt.

Daher ist eine Erhöhung der Strafe bei Hinzutreten bislang nicht bekannter strafschärfender Gesichtspunkte nicht ausgeschlossen", heißt es im offiziellen Schreiben des DFB. Der DSC Arminia hat sich daher entschlossen, die Sperre von drei Spielen anzuerkennen.