Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat Stürmer Claudio Pizarro vom Bundesligisten Werder Bremen im Einzelrichter-Verfahren nach Anklageerhebung durch den DFB-Kontrollausschuss wegen eines unsportlichen Verhaltens mit einer Geldstrafe von 3.000 Euro belegt.

Der Bremer hat dem Urteil bereits zugestimmt, es ist damit rechtskräftig.

Pizarro hatte nach dem Bremer 0:0 beim VfL Bochum am vergangenen Samstag im Interview mit einem TV-Sender die Unparteilichkeit des Schiedsrichters in Abrede gestellt mit den Worten: "Der Schiedsrichter war eine Katastrophe. Wir haben gegen zwölf Bochumer gespielt."