Das HSV-Museum feiert Jubiläum, das Schalker wurde liebevoll renoviert. Werder und St. Pauli bieten noch mehr Fan-Service, in Oberhausen und Osnabrück traten die Fans selbst gegen den Ball. bundesliga.de fasst Neues aus den Fan-Szenen der Bundesliga zusammen.

Das HSV-Museum wird in diesem Februar 5 Jahre jung und feiert einen ganzen Monat mit vielen Aktionen, Sonderveranstaltungen und Angeboten. Gefeiert wird seit dem 31. Januar, der letzte Tag der Museumsaktionen findet zum Heimspiel gegen den VfL Wolfsburg am 1. März statt.

Die Besucher dürfen sich auf fußballhistorische Stadtrundfahrten, Lesungen mit Frank Rost oder Pokal-Fotoaktionen freuen, bei denen der Europapokal der Pokalsieger, der DFB-Pokal, der Europapokal der Landesmeister und die Meisterschale geknipst werden können.

Ehrenmitgliedschafts-Urkunde von Papst Johannes Paul II

Rund 750.000 Besucher haben sich seit der Eröffnung im Jahr 2000 auf Spurensuche ins Museum des FC Schalke begeben. Ansporn genug, um das Schalke-Museum auf den neuesten Stand zu bringen.

Nach erfolgreicher Renovierung bietet die 600 Quadratmeter große Ausstellungsfläche Platz für über 3000 Exponate, die von 105 Jahren Schalker Fußballhistorie erzählen: Etwa die rustikalen Fußballschuhe der 20er-Jahre oder die Ehrenmitgliedschafts-Urkunde von Papst Johannes Paul II.

Tour am Millerntor

Auch der FC St. Pauli stellt sich auf viele Besucher ein, selbst wenn der Ball nicht rollt. Weit über die Hamburger Grenzen hinaus ist das Millerntor-Stadion schließlich bekannt, und ab dem 5. Februar 2009 haben Interessierte nun die Möglichkeit, an wöchentlich stattfindenden Stadionführungen teilzunehmen. Es gibt die klassische Stadionführung, die kombinierte Stadtteil-/Stadionführung und die Gruppenführung.

Werder Bremen wird in der Rückrunde vielen Fans, Sponsoren und Medienvertretern einen weiter verbesserten Service bieten. Denn insgesamt 21 Werder-Volunteers haben jetzt ihre Arbeit aufgenommen. Sie geben beispielsweise Fans und Besuchern hilfreiche Tipps vor den Kassenhäuschen oder auf den Tribünen des Weser-Stadions. Zu erkennen sind die Volunteers an ihrer einheitlichen Kleidung und dem Volunteers-Schriftzug.

Nürnberg baut Zaunanlage zurück

Freie Sicht heißt das Motto in Nürnberg. Der 1. FC Nürnberg baut im easyCredit-Stadion die Zaunanlage vor dem Stehplatzbereich in der Nordkurve zurück. Damit wird die Sicht für alle Club-Fans auf den Stehplätzen optimiert!

"Wir freuen uns, dass wir für unsere Fans nach zahlreichen Gesprächen mit Sicherheitsträgern und Bauordnungsbehörde diese Maßnahme nun umsetzen können", erklärte 1.FCN-Sportdirektor Martin Bader. Der Rückbau ist zunächst bis zum Ende dieser Saison befristet, die Maßnahme kommt zum ersten Mal im Heimspiel gegen den 1. FC Kaiserslautern am Montag, 9. Februar zum Tragen.

Chat für die Eintracht-Fans

Die Fans der Frankfurter Eintracht haben die Chance, alles über ihre Mannschaft aus erster Hand zu erfahren. Im Fan-Chat auf www.eintracht.de können Anhänger und Freunde der Eintracht während der Saison regelmäßig mit den Profis der Adlerträger chatten.

Den Auftakt im neuen Jahr macht unmittelbar nach dem Rückrundenstart in Berlin Torhüter Markus Pröll, der die Fragen der Internet-User am Montag, 2. Februar, in der Zeit von 18:15 bis 19 Uhr beantworten wird. In der Woche drauf, am Montag, 9. Februar (von 18:15 bis 19 Uhr), ist dann Mittelfeldspieler Alexander Meier "eine Halbzeit lang" zu Gast im Fan-Chat.

Sieg für Handtuchmafia und "Schinkel-Ost m.A.G."

In Osnabrück und Oberhausen haben sich die Fans mal selbst als Fußballer versucht. Der RWO-Fanclub Handtuchmafia hat in Oberhausen den Fancup 2009 gewonnen. Im Finale setzte sich die HTM mit 4:3 gegen den Fanclub Semper Fidelis durch, Platz drei sicherten sich die "Headhunters Oberhausen". Für den Titelverteidiger, das Team aus RWO-Vorstand und -Aufsichtsrat, reichte es nach einem 6:5-Sieg über den Fanclub Red-White immerhin zu Platz fünf.

In Osnabrück hat der Fanclub "Schinkel-Ost m.A.G." den diesjährigen Hallencup des Fanclub-Verbandes für sich entschieden. In einem packenden Finale setzte sich der Club, der bereits 2007 den Cup gewann, mit 2:0 gegen die Spieler von den "Zaunkönigen" durch. 14 Teams waren im "Sportpark Am Wulfter Turm" angetreten, um den Wanderpokal des FCV, zumindest für ein Jahr, mit nach Hause zu nehmen.